Musikverein pflegt alte Freundschaft

Lichtensteiner spielen wieder für Heimbewohner

Lichtenstein.

Seit mehr als 30 Jahren besteht eine freundschaftliche Beziehung zwischen dem Musikverein Lichtenstein und den Bewohnern des Ewald-Meltzer-Heimes in Großhennersdorf. Dort leben in vier Wohngruppen Menschen unterschiedliches Alters mit geistiger Behinderung. Einmal im Jahr, und zwar am letzten Adventswochenende, reisen die Lichtensteiner mit einer kleinen Besetzung von 15 Musikanten mit ihren Angehörigen nach Großhennersdorf, um mit den Bewohnern Weihnachten zu feiern. Aber auch zu Sommerfesten weilten die Lichtensteiner schon im Heim, das früher als Kolonie bezeichnet wurde. In den vergangenen Jahren ist es bereits Tradition, dass Bewohner des Heimes im Frühjahr oder Sommer eine Woche Urlaub im Hohenstein-Ernstthaler Bethlehemstift verbrachten. Der Ort ist ganz bewusst gewählt, weil es hier ideal ist, sich mit Freunden zu treffen. Im vorigen Jahr besuchten die Großhennersdorfer den Musikverein in dessen Domizil in Rödlitz. Heute wird es wieder einmal ein Treffen geben zwischen den Lichtensteiner Musikanten und den Großhennersdorfer geben. Sie befinden sich derzeit im Bethlehemstift. Dort wird heute gemeinsam gefeiert. "Wir freuen uns schon auf ein paar schöne Stunden. Sie sind immer sehr dankbar", sagt Karin Süß, Sprecherin des Musikvereins. (hpk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...