Nächste Runde beim Projekt "Bauzaun"

Lichtenstein.

Seit dieser Woche steht der Lichtensteiner Bauzaun am einstigen Webergebäude an der Pestalozzistraße 36. Dort, wo früher für die Fluggesellschaft der ehemaligen DDR, Interflug, Stoffe gefertigt wurden, gibt es nun eine Dachdeckerfirma und ein Fitnessstudio. Auf der Bauzauntafel vor Ort sind wie bei den vorherigen Stationen Informationen und Fotos angebracht. Derweil lädt die Bauzaunbank zum Innehalten und Verweilen ein. Das Projekt "Der wandernde Bauzaun" findet im Rahmen des Sächsischen Jahres der Industriekultur 2020 statt und ist eine Initiative des Museums der Stadt Lichtenstein und des Vereins für die Geschichte der Stadt Lichtenstein. (akli )

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.