Narren trotzen der Corona-Pandemie

Karnevalsclub Rot-Weiß Hohenstein-Ernstthal zeigt bei Autokorso Flagge für die fünfte Jahreszeit

Hohenstein-Ernstthal.

Der Karnevalsclub Rot-Weiß Hohenstein-Ernstthal (Ro-We-He) lässt sich von der Pandemie nicht die gute Laune verderben. Mit einem Autokorso hat der Ro-We-He am Mittwoch lautstark verkündet: Uns gibt es noch!

Mit zehn Autos, einem Hupkonzert und Musikanlage auf einem Pkw-Anhänger ließen die Jecken der Karl-May-Stadt die Sau raus. Die traditionelle Schlüsselübergabe vor dem Rathaus musste freilich ausfallen. Die Carnevalisten disponierten einfach um. Die traditionelle, rund zehn Kilometer lange Tour durch Hohenstein-Ernstthal und Wüstenbrand wollten sich die Ro-We-He-Macher um Vereinschef Jens Flämig nicht nehmen lassen. Die rot-weißen Kostüme sorgten überall für Aufsehen. Wegen der Corona-Pandemie saßen ausschließlich Familienclans oder zwei Maskierte im Auto. Prinzessin Susi I. und Prinz Sven II. sowie Kinderprinzessin Anna gehören einer Familie an. Sie durften standesgemäß im offenen Cabrio durch die Botanik kurven.

Wie es mit der Faschingssaison weitergeht, ist noch offen. "Für das kommende Jahr haben wir noch nichts abgesagt. Noch hoffen wir, dass wir wenigstens den Männerballett-Wettbewerb durchziehen können. Vielleicht können wir auch das neue Programm aufführen. Ich könnte mir das so vorstellen, dass die Leute wie im Kino sitzen. Im Schützenhaus dürften dann sowieso nur 150 Gäste rein. Das hängt aber alles von den aktuellen Bestimmungen ab. Das ist noch Kaffeesatzleserei", so Flämig. (hpk)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.