Nordheim äußert sich zu Vorschlag

Lösung im Streit um Umlage weiter fraglich

Lichtenstein/St. Egidien.

Im Streit um die Verwaltungsumlage zwischen Lichtenstein und St. Egidien hat sich jetzt auch Lichtensteins Bürgermeister Thomas Nordheim (Freie Wähler) geäußert. "Ob der aktuelle Vorschlag des Bürgermeisters von St. Egidien geeignet ist, das Thema praktikabel zu lösen, wird mit den neugewählten Räten zu diskutieren sein." Hintergrund: Lichtenstein übernimmt für den kleineren Nachbarort bestimmte Verwaltungsaufgaben, für die der Stadt eine Aufwandsentschädigung zusteht. St. Egidien zweifelt die Höhe - in diesem Jahr 600.000 Euro - an und hat vorgeschlagen, die Arbeitszeit der Rathaus-Mitarbeiter, die für St. Egidien anfällt, exakt zu erfassen. Bürgermeister Nordheim äußerte sinngemäß weiter, dass Lichtenstein immer Lösungen vorgeschlagen habe, die aber an der "notwendigen Zustimmung" gescheitert seien. (erki)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...