Oldtimerfans trotzen der Coronazeit

Veteranenbasar und Markt erleben 39. Auflage

Oberlungwitz.

Der Oldtimerstammtisch Sachsenring lässt trotz Corona nichts anbrennen. Die Fans der alten Vehikel werden am Sonnabend beim traditionellen Veteranenbasar und Teilemarkt auf dem Platz neben der Hem-Tankstelle an der Goldbachstraße in Oberlungwitz auf ihre Kosten kommen. Die Veranstaltung soll ihre 39. Auflage erleben. "Wir rechnen mit 60 bis 70 Händlern, die sich angemeldet haben", sagt Karsten Pfau vom Sachsenring Oldtimerstammtisch. Die weiteste Anreise dürfte ein Händler aus Polen haben. Auch aus dem benachbarten Tschechien gibt es Anmeldungen. Teilnehmer werden aus dem Umkreis von rund 250 Kilometern erwartet. "Es können aber auch noch am Veranstaltungstag private Anbieter, die irgendetwas in der Garage gefunden haben und es verkaufen wollen, anreisen und sich vor Ort anmelden", sagt Pfau. Es wird mit Vor- und Nachkriegsware gehandelt. Vom fahrbereiten Oldtimer bis zum verrosteten Auspuff geht alles, was einst auf den Straßen rollte, über die provisorischen Ladentische. Werkzeuge, Ersatzteile, Pflegemittel - alles ist erlaubt. Traditionsgemäß werden schon am Freitagabend die ersten Händler erwartet. Dann heißt es: Der frühe Vogel fängt den Wurm oder macht die besten Geschäfte. Ab 6 Uhr brummt am Sonnabend der Laden. Für Besucher kostet der Eintritt 2,50 Euro. Es gibt einen kostenlosen Parkplatz. "Die gastronomische Versorgung ist auch gewährleistet", so Pfau. 15 Uhr ist Schluss. (hpk)

www.sachsenring-oldtimer- stammtisch.de

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.