Ornithologen laden zum Vortrag ein

Reichenbach.

Über die Ausbreitung des Wolfes in sächsischen Wäldern wird nach einigen Übergriffen auf Zuchttiere zurzeit überall heftig diskutiert. Dort, wo die Tiere nach teilweise 150-jähriger Abstinenz wieder gesichtet oder sesshaft werden, beginnen die Diskussionen. Nicht selten bestimmen polemische Argumente die Debatten. Ein Vortrag soll jetzt mit Vorurteilen aufräumen. Die Regionalgruppe Chemnitz des Vereins Sächsischer Ornithologen lädt interessierte Bürger für den 25. April in "Beierleins Landgasthof und Hotel" ein. Den Vortrag "Wolf quo vadis - aktuelle Entwicklung im Wolfsmanagement" hält Dennis Klein, Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Zwickau. Er sagt: "Die Rückkehr der Wölfe in die deutsche Kulturlandschaft ist einerseits eine Erfolgsgeschichte des Artenschutzes, andererseits birgt sie auch Herausforderungen. Die natürliche Wiederausbreitung des Wolfes erhitzt seit knapp 20 Jahren die Gemüter." Im Rahmen des Vortrages sollen die Erkenntnisse aus der Wolfsforschung präsentiert und die Regularien für ein möglichst konfliktarmes Nebeneinander von Wolf und Mensch vorgestellt werden. (hpk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...