Ortsjubiläum erinnert an Prinzenraub

Theaterstück um Ritter Kunz von Kaufungen

Callenberg.

Der Ortsteil Callenberg feiert von 13. bis 15. September sein Ortsjubiläum "775 Jahre". Dabei soll natürlich auch die Geschichte des Ortes mit dem einst bedeutenden Rittergut eine Rolle spielen.

"Es wird einen Festumzug mit mindestens 300 Mitwirkenden geben", kündigt Ortsvorsteher Björn Wetzel schon einmal an. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Außerdem wird mit einem Theaterstück an den Altenburger Prinzenraub erinnert. Wie aus der Historie bekannt ist, soll die Hakenleiter, mit deren Hilfe Ritter Kunz von Kaufungen und seine Spießgesellen die Altenburger Schlossmauer überstiegen haben, in der Scheune des Callenberger Rittergutes angefertigt worden sein. Der Brunnen an der alten Schule in Callenberg erinnert an Kaufungen. Der soll in der Nacht vom 7. zum 8. Juli 1455 ins Schloss eingedrungen sein, um die Prinzen Ernst und Albrecht zu entführen, die damals erst 14 und elf Jahre alt waren. Der Ritter wollte vom Landesherrn - Kurfürst Friedrich der Sanftmütige - eine Entschädigung für seine verlorenen Ländereien erpressen. Die Geschichte endete bekanntlich mit der Hinrichtung des Ritters. Seine Geschichte haben die Callenberger in einem Theaterstück verarbeitet, das am Sonntag des Festwochenendes aufgeführt wird. Die Akteure kommen zum Großteil ausdem Callenberger Faschingsverein. Die Truppe hat sich damals gefunden, als im Ort das Jubiläum "100Jahre Sportverein" gefeiert wurde. (hpk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...