Parken verboten

An der Plutostraße in Gersdorf ist das Parken jetzt generell verboten. Eine Kommission hat die Notbremse gezogen.

Gersdorf.

Über viele Jahre hinweg konnten die Anwohner der Plutostraße in Gersdorf ihre Autos am Grundstück entlang der Straße parken. Lediglich im Winter war hier vorübergehend Parkverbot. Die breiten Winterdienstfahrzeuge hätten sonst die Straße beim Schneeräumen auslassen müssen. In diesem Jahr blieben die Parkverbotsschilder vom Winter auch im Frühjahr stehen - sehr zum Leidwesen der Anwohner.

Der Grund: Eine schriftliche Eingabe bei der Gemeindeverwaltung. "Bei einem offiziellen Schreiben müssen wir reagieren", sagte damals Bürgermeister Erik Seidel (parteilos). Die Autos parkten bis dahin auf eingezeichneten Flächen sehr nah am Grundstückszaun. Über viele Jahre störte das niemanden. Fakt ist aber: Zwischen Zaun und Fahrzeug ist nicht genug Platz, dass ein Kinderwagen durchpasst. Passanten müssen hier auf der Straße laufen und im Ernstfall zwischen den Autos verschwinden, wenn größere Fahrzeuge in die Plutostraße einbiegen. Den Aspekt der Verkehrssicherheit hatte bisher keiner ins Kalkül gezogen. Wo kein Kläger ist, ist auch kein Angeklagter.


Die Gemeindeverwaltung war gezwungen, eine Verkehrskommission einzuschalten. Vertreter vom Verkehrsamt des Landkreises, der Polizeidirektion Zwickau, der Straßenmeisterei und des Ordnungsamtes schauten sich am 23. Mai die Situation vor Ort an und zogen die Notbremse. Dass die Anwohner einst Straßenausbaubeiträge entrichtet haben, spielt keine Rolle. Ab sofort gilt: Parken verboten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...