Planung beginnt fürs Vereinshaus

Kommunale Begegnungsstätte steht vor Sanierung

Reichenbach.

Über viele Jahre hinweg wurde über die Zukunft der Kommunalen Begegnungsstätte Reichenbach (KBR) diskutiert. Dort hat unter anderem der Heimatverein sein Domizil, ebenso die sehenswerte Nickelerzausstellung. Im vergangenen Jahr bekannte sich der Callenberger Gemeinderat schließlich mit einem Grundsatzbeschluss zum Erhalt des Vereinshauses. Seitdem feilt der Ortschaftsrat an einem Konzept für den Um- und Ausbau des Hauses an der Straße des Friedens 42.

Einen zweiten Schritt hat jetzt auch der Gemeinderat in Richtung Zukunft der KBR getan. In der letzten Sitzung der Legislaturperiode gaben die Gemeinderäte einen Betrag von rund 5800 Euro frei für das Erstellen eines 3D-Bestandsaufmaßes sowie eines Lage- und Höhenplanes. "Außer handgezeichnete Skizzen, die sehr ungenau sind, haben wir bisher nichts Verwertbares", begründete Bürgermeister Daniel Röthig (CDU) die Auftragsvergabe an eine Lichtensteiner Planungsgesellschaft. Mit dem Ausbau der KBR soll ein "kultureller Leuchtturm für das gesamte Gemeindegebiet entstehen", heißt es in der Beschlussvorlage. Gemeinderat Thomas Kretzschmar erschien der Betrag viel Geld für eine solche Leistung zu sein. Er schlug vor, zumindest den Betrag bei aktuellen Stand zu deckeln, um Zusatzkosten gleich vorzubeugen.


Angedacht ist, dass die KBR auch überregional an Bedeutung gewinnt. Der Grundstein ist allein durch die einzigartige Gesteinssammlung gelegt, die bereits jetzt in Fachkreisen ein Anziehungspunkt ist. Auch der Ortschaftsrat steht hinter dem Vorhaben. (hpk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...