Premiere: Ortsvorsteher treffen sich

Annett Richter (CDU) aus Heinrichsort hat ein neues Treffen ins Leben gerufen. Sie erklärt, was hinter der Zusammenkunft steckt.

Bernsdorf/Heinrichsort.

Sie stehen häufig im Schatten der Bürgermeister in den Städten: die Ortsvorsteher. Sie leiten die Geschicke der Ortsteile. Am heutigen Donnerstag kommt es in Bernsdorf zu einem großen Ortsvorsteher-Treffen in der Region. 22 an der Zahl haben sich für die Sitzung in der Gaststätte "Goldner Hirsch" angemeldet. Darunter auch Vertreter von mehreren Glauchauer Ortsteilen wie zum Beispiel Reinholdshain und Jerisau.

Initiatorin und Ideengeberin für das Treffen ist die Ortsvorsteherin von Heinrichsort, Annett Richter (46, CDU). Seit 2014 bekleidet sie in dem Lichtensteiner Ortsteil dieses Amt. "Ich habe insgesamt 33 Ortsvorsteher aus einem Teil des Landkreises eingeladen. Mit der Resonanz bin ich sehr zufrieden", sagte sie am Mittwoch zur "Freien Presse". Viele hätten die Einladung mit großem Interesse angenommen. "Es ist doch so", sagte sie weiter, "wir Ortsvorsteher und unsere Ortsteile haben manchmal einen schweren Stand. Ich habe oft den Eindruck, wir Einwohner der Ortsteile fallen mit unseren Interessen und Befindlichkeiten bei den Städten, denen wir angehören, etwas hinten runter." Auf das Verhältnis zu Lichtenstein angesprochen, kritisierte sie, dass sie schlecht aus dem Rathaus informiert werde. Häufig würde sie nur das Notwendigste erfahren.

"Es finden ja auch regelmäßig Bürgermeister-Treffen statt. Warum sollen sich nicht auch die Ortsvorsteher in bestimmten Abständen treffen. Wir haben doch die gleichen Interessen: uns nicht unterbuttern zu lassen", so Annett Richter. Das erste Ortsvorsteher-Treffen soll dem Erfahrungsaustausch dienen. Dabei wolle man auch aus positiven Erfahrungen lernen, die andere Ortsvorsteher vielleicht gemacht hätten.

Torsten Gruner, parteiloser Ortsvorsteher des Glauchauer Ortsteiles Reinholdshain: "Ich stehe diesem Treffen sehr aufgeschlossen gegenüber. Sicherlich überschneiden sich die Probleme, die die Ortsteile haben. Außerdem: Wenn wir gemeinsam auftreten, hat unsere Stimme im Kreis oder im Land mehr Gewicht."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...