Räte stellen die Weichen für ein Mischgebiet

Städteverbund Sachsenring ändert Flächennutzungsplan

Oberlungwitz.

Der gemeinsame Flächennutzungsplan im Städteverbund Sachsenring kann geändert werden. Die Oberlungwitzer Stadträte stimmten in ihrer letzten Sitzung zu und schufen somit die Grundlage für die nächsten Schritte. Im April war der Tagesordnungspunkt noch vertagt wurden, weil sich die Räte nicht ausreichend informiert fühlten.

Ohne Diskussionen ging es auch im zweiten Anlauf nicht ab. Sie betrafen vor allem das Areal der früheren Gärtnerei an der Brückenstraße, das der neue Besitzer umgestalten will. Nicht nur Eigenheime sollen dort gebaut werden. In bestehenden und neuen Großgaragen soll zu dem Platz für Wohnmobile oder andere größere Fahrzeuge entstehen. Deshalb muss das Areal als Mischgebiet ausgewiesen werden, was Anwohner und einige Räte aufgrund der möglichen Geräuschemissionen kritisch sehen.


Bürgermeister Thomas Hetzel (parteilos) betonte, dass genau hingeschaut wird, was auf dem Gelände passiert. "Der Flächennutzungsplan schafft ja nicht automatisch Baurecht", erläuterte er. In einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es darum, dass ein Bebauungsplan für das ehemalige Gärtnereigelände aufgestellt wird. Auch dem stimmten die Räte mehrheitlich zu.

Weitere beschlossene Änderungen im Flächennutzungsplan betreffen den Bereich hinter dem ehemaligen Supermarkt an der Neuen Straße, wo aus Landwirtschaftsflächen Bauland werden soll. Bereiche an der Hirschgrundstraße sowie Flächen an der Robert-Koch-Straße und am Langen Weg sollen ebenfalls als Wohnbaufläche ausgewiesen werden.

Der Bestand der Kleingärten ist laut Stadtverwaltung durch die Änderungen nicht gefährdet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...