"Rapunzels Fluch" wird im Autokino gezeigt

Nach der Weltpremiere in Berlin läuft der unter anderem in Waldenburg gedrehte Horrorfilm in Langenhessen

Glauchau.

Ein alter Fluch lastet auf dem Schloss. Eine Gruppe junger Leute, die dort einen Film drehen wollen, bekommt das auf gespenstische und gruselige Weise zu spüren - Stoff für einen Horrorfilm. Dass es sich bei dem alten Gebäude um das Schloss Glauchau handelt, wissen nur die, die es vom Angesicht her kennen. Der aus Glauchau stammende Regisseur David Brückner erlebte mit seinen Mitstreitern die Weltpremiere von "Rapunzels Fluch", ein Horrorfilm, der vor einem Jahr in Glauchau und Waldenburg gedreht wurde. Nach der Weltpremiere im Berliner UCI-Kino am Mercedes Platz in Berlin kommt der Horrorstreifen quasi in seine westsächsische Heimat. Ab Freitag ist "Rapunzels Fluch" im Autokino Langenhessen zu sehen.

Ursprünglich hatte David Brückner geplant, die Premiere des Films im Glauchauer Schloss zu zelebrieren, sozusagen als Dank für Unterstützung vor Ort, doch die Corona-Pandemie machte dem ein Strich durch die Rechnung. Die Premiere sei kurzfristig in Berlin im UCI Luxe arrangiert worden, sagt Brückner. Dass der Film, der am Freitag auf DVD und Bluray sowie im Internet-Streaming erscheint, statt in Glauchau in Langenhessen erstmals in Westsachsen gezeigt wird, liegt ebenfalls an der Corona-Pandemie. "Das finanzielle Risiko wäre zu hoch", sagt Brückner. Das Glauchauer Event sei als Freiluftveranstaltung geplant gewesen. "Dadurch, dass wir zum Beispiel Hygienespender kaufen und Security beschäftigen müssten, könnte es durch schlechtes Wetter sehr problematisch werden", fügt Brückner hinzu.

Als der Anruf vom Autokino Langenhessen kam, habe Brückner nicht gezögert. Im Autokino laufe der Kinobetrieb ja weiter ohne größere Einschränkungen und "wir können eine sichere Special-Premiere gewährleisten", sagt Brückner. Er selbst werde mit Rapunzel vor Ort sein und versuchen, den Horror so nah wie möglich an die Zuschauer zu bringen. Andreas Osse, Chef des Autokinos sagt, dass Horrorfilme gut ins Konzept passen. "Und wenn er aus der Region kommt, springen wir auf", fügt er hinzu.

"Rapunzels Fluch", Brückners vierter Langfilm, wird in Langenhessen eine Woche laufen. Zu den Drehorten gehören neben dem Schloss Glauchau die Dienerschen Gänge und der Bismarckturm in Glauchau sowie das Naturalienkabinett in Waldenburg. Dafür konnte Brückner Schauspieler wie Urs Renolds, Olivia Dean, Davis Schulz oder Tabea Georgiamo gewinnen. (sto)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.