Risse, Räder, Ruhe

Ein satirischer Wochenrückblick

Ein Riss geht durch die hiesige Gesellschaft. Hätte man den Ofen in Karl Mays Nachbarhaus retten sollen? "Wollten wir", giften die einen. "Hätten wir das mal gewusst", maulen die anderen. Hätte, hätte, Fahrradkette. Mit der kommt man gar nicht mehr an den Stausee in Oberwald, denn das blöde Drehkreuz ist zu schmal für jede Form von Zweirad. Oder Kinderwagen. Oder Rollstuhl. Manchmal auch Menschen, wenn die Technik spinnt. Muss man halt draußen bleiben ... Wie vielleicht auch aus dem Karl-May-Haus. Da geht ebenfalls ein Riss durch - an der Fassade. Der einzige Ort, wo noch Einigkeit herrscht, ist Gersdorf. Da haben alle zusammengeholfen, damit das Feuer nicht die Häuser frisst. Muss denn immer was Schlimmes passieren, damit mal Ruhe ist?

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...