Rote Rose hat Konkurrenz bekommen

Rote Rosen im Drahtgestell sind zum Valentinstag nach wie vor der Klassiker (Foto). So auch in Silvia Kreuls Blumengeschäft "Florales Gestalten" in der Hohenstein-Ernstthaler Stadtpassage. Auf Wunsch des Kunden bindet sie den Blumenstrauß frisch im Laden und bastelt die herzförmige Umrandung gleich mit. Silvia Kreul weiß aber auch: "Was zählt, ist vor allem die Geste." Die könne auch in einer einzelnen Rose bestehen, mit der jeder Mann ein Zeichen der Liebe setzen könne. Doch der Klassiker hat Konkurrenz bekommen. Neben der Rose erfreuen sich andere Blumen wachsender Beliebtheit. Dass der Andrang in den Blumenläden zum Valentinstag dieses Jahr vielleicht nicht ganz so stark ausfällt, hat laut Silvia Kreul einen ganz bestimmten Grund. "Es sind Winterferien. Da sind viele im Urlaub." (akli)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...