Schwerer Unfall überschattet den Schönberger Gänsemarkt

Mitten im Martinsgans-Essen erleiden drei Mitarbeiter in der Küche erhebliche Verbrühungen. Die Umstände sind noch immer unklar.

Schönberg.

Der traditionelle Gänsemarkt des Schönberger Geflügelhofes Weber ist am Samstag von einem schweren Unfall überschattet worden. Drei Köche haben sich in der Küche am Festzelt schwere Verbrühungen zugezogen. Zwei der Verletzten wurden laut der Zwickauer Rettungsleitstelle mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen. Ein weiterer Verletzter wurde per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Auch am Sonntag ist noch nicht klar, was genau in der Küche passiert ist. Nach den Worten von Jürgen Weber, Chef des Geflügelhofs in Schönberg, der sich auch am Sonntag noch erschüttert zeigte, waren die drei Betroffenen allein zu Gange. Hilfskräfte, die zur gleichen Zeit Teller aufgewaschen haben, hätten nichts gesehen. Die Verletzten liegen noch immer im Krankenhaus. "Wir konnten mit den Betroffenen och nicht sprechen, um herauszufinden, was passiert ist", sagte Weber. Die Polizei wurde am Samstagmittag nach dem Vorfall nicht gerufen. Der Unfall habe sich nach 13Uhr ereignet. Bei den verletzten Personen handelt es sich Weber zufolge um zwei Mietköche und einen Mitarbeiter des Geflügelhofes selbst.

Zur Zeit des schweren Unfalls lief im Festzelt gerade das Martinsgans-Essen als einer der Höhepunkte des diesjährigen Gänsemarktes. 720 Portionen Gänsebrust mit Rotkohl und Klößen waren in der Küche eigens dafür zubereitet worden. Das Martinsgans-Essen war bereits lange vor dem Fest ausverkauft. Mehrere Tausend Gäste hatten am Samstag den Gänsemarkt in Schönberg besucht. Das Fest wurde nach dem Zwischenfall nicht abgebrochen. Die Stimmung war aber getrübt

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...