Sei kein Frosch ...

... und rutsch gut rein ins neue Jahr! Das wünscht auch Helmnot-Chef Dirk Grünig. Trotzdem würde er, genau wie die Prinzessin im Märchen "Der Froschkönig", das Jahr 2020 am liebsten an die Wand klatschen - in der Hoffnung, dass doch noch ein Prinz daraus erwächst. Doch nicht nur für ihn, auch für die Lichtensteiner bleibt mehr als ein Funken Hoffnung. In weniger als einem Monat haben Helmnot-Mitarbeiter 42 leere Schaufenster in leuchtende Funkelfenster verwandelt. Und Lichtenstein solle weiter "Funkelstadt" bleiben, bis weit über den Lockdown hinaus. "Es gibt noch viele leere Fenster, und wir haben mehr als genug Ideen, um sie zu inszenieren", sagt Grünig. Der Froschkönig (Foto) darf also länger bleiben und könnte bald viele märchenhafte Nachbarn begrüßen. Um die Aktion weiterzuführen, brauche der Theaterchef aber weitere Spenden: "Ich hoffe, dass die Leute ein paar Euro übrig haben, die sie dieses Jahr nicht für Böller ausgeben durften." (akli)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.