Sie klingen und klingen

Von wegen besinnlich: Für die Musiker des Jugendblasorchesters Hohenstein-Ernstthal steckt der Advent voller Termine.

Hohenstein-Ernstthal.

Das Jugendblasorchester Hohenstein-Ernstthal (JBO) hat in der Vorweihnachtszeit viel zu tun. Nachdem am ersten Adventswochenende traditionell das Gastspiel auf dem Weihnachtsmarkt in Penig stattfand, folgten am zweiten Advent die beiden eigenen Konzerte unter dem Titel "Weihnachtsfrieden".

Rund 250 Zuhörer waren am Samstag beim Konzert in der Trinitatiskirche in Ernstthal dabei. "Wir haben das zeitlich extra so geplant, dass Leute, die zuvor bei der Mettenschicht waren, noch zu uns kommen können", sagt Daniel Richter, Vorsitzender des Orchestervereins.


Das Programm hatten die Musiker diesmal mit engem Bezug zur biblischen Weihnachtsgeschichte zusammengestellt. Zwischen den Titeln, die zum jeweiligen Teil der Geschichte passten, gab es keine Moderation, sondern Texte und Gedichte. Einige der Aktiven spielten nicht nur ihre Instrumente, sondern sangen auch im Chor, wenn ihr jeweiliges Ensemble gerade Pause hatte. Weltliche Titel wie "Jingle Bells" erklangen dabei genauso wie "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit" als typisches Werk der Kirchenmusik.

In Glauchau in der katholischen Kirche waren am Sonntag 120 Besucher beim Konzert dabei. Dass hier die Resonanz nicht so groß sei wie in heimischen Gefilden, hatte Daniel Richter im Vorfeld bereits erwartet. Schließlich müsse man sich sein Publikum erst erarbeiten.

Die Zusammenarbeit mit den katholischen Kirchgemeinden kam über Mitglieder es Orchesters zustande. Kommenden Samstag ist das Jugendblasorchester in der katholischen Gemeinde im Chemnitzer Stadtteil Reichenbrand zu Gast. Hier spielt nur eine kleine Besetzung, weitere Musiker des JBO sind am Samstag und Sonntag beim Weihnachtsmarkt in Hohenstein-Ernstthal sowie am Sonntag beim Pyramidenfest in Gersdorf dabei. "Im Dezember haben wir einen Großteil unser jährlichen Auftritte", sagt Daniel Richter. Etliche der Orchestermitglieder treffen sich sogar am 24. Dezember, wenn am frühen Abend bei Familie Steidl in Wüstenbrand Musik gemacht wird.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...