SRM-Chefin soll im Stadtrat reden

Linken-Fraktionschef will Auskunft zu Unternehmen

Hohenstein-Ernstthal.

Die Geschäftsführerin der Sachsenring Rennstrecken Management GmbH, Nadin Pohlers (Foto), soll zur bevorstehenden Sitzung des Stadtrates von Hohenstein-Ernstthal den Räten Rede und Antwort stehen. Das hat der Fraktionschef der Linkspartei, Alexander Weiß, gefordert. "Wichtig ist doch nicht nur, wie es mit dem Grand Prix auf dem Sachsenring weitergeht. Sondern es ist auch wichtig, was nun mit dem durch Steuergelder gestützten Unternehmen der SRM passiert", so Alexander Weiß am Montag. Diese Gesellschaft, ein Zusammenschluss aus dem Landkreis Zwickau und den Kommunen Hohenstein-Ernstthal, Oberlungwitz, Gersdorf und Bernsdorf, wird 2019 nicht mehr den Grand Prix auf dem Sachsenring veranstalten. Damit ist die Rolle der Gesellschaft unklar. Die nächste Stadtratssitzung findet heute in einer Woche im Ratssaal des Rathauses statt. Beginn ist 19 Uhr. (erki)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...