Stadt kleidet Kameraden neu ein

Oberlungwitz investiert rund 67.000 Euro

Oberlungwitz.

Die Stadtverwaltung Oberlungwitz investiert viel Geld in neue Kleidung für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. In der jüngsten Stadtratssitzung wurde beschlossen, dass neue Helme, Stiefel sowie Jacken und Hosen inklusive entsprechender Gurte mit Sicherungstechnik für 67.000 Euro erworben werden. Gekauft werden jeweils 35 Stück.

Auch die Nachbarwehren in Gersdorf und Hohenstein-Ernstthal statten ihre aktiven Kameraden in Form einer Sammelbeschaffung mit neu aus. Der Eigenanteil der Stadt Oberlungwitz beträgt knapp 45.500 Euro. Der Rest soll mit Fördermitteln des Freistaates bezahlt werden. Die gibt es laut Bürgermeister Thomas Hetzel (parteilos) aber erst 2021, da die Fördertöpfe dieses Jahr deutlich überzeichnet sind. Deshalb muss die Stadt das Geld zunächst vorschießen.

Laut Wehrleiter Nicky Reichel ist die Neuanschaffung der Schutzausrüstung dringend erforderlich. Aktuell nutzen die Kameraden acht Jahre alte Kleidung. "Die reißt teilweise schon", sagt Reichel. Zusammen mit den Wehren in Hohenstein-Ernstthal und Gersdorf habe man sich für eine einheitliche Neuausstattung entschieden, nachdem die Gersdorfer Kameraden festgestellt hatten, das die aktuell vorhandene Kleidung laut Herstellerangaben eigentlich schon nach fünf Jahren hätte ausgetauscht werden müssen. Derzeit hat die Freiwillige Feuerwehr Oberlungwitz 35 aktive Kameraden. Neue Schutzausrüstung auf Reserve wird nicht angeschafft. "Dafür heben wir etwas aus dem aktuellen Bestand auf, was noch in Ordnung ist", sagt Reichel. (mpf)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.