Stadtrat: Bisher keine Fördergelder für Sommerbad

Nach Kritik von Betreiber verweist die Stadt Waldenburg auf die Notwendigkeit von Bauarbeiten

Waldenburg.

Nach dem "Freie Presse"-Artikel zum Waldenburger Sommerbad, in dem Betreiber Thomas Sprunk ein fehlendes Konzept für die Einrichtung kritisiert hatte, wurde das Thema auch im Stadtrat angesprochen. "Lassen wir das so stehen oder diskutieren wir das?", fragte Ratsmitglied Peggy Wunderlich (CDU).

Laut Jörg Götze (Freie Wähler), der Bürgermeister Bernd Pohlers urlaubsbedingt vertrat, gibt es derzeit kein spezielles Konzept für das Bad. "Die Baumaßnahmen waren aber absolut notwendig, sonst müsste das Sommerbad dieses Jahr geschlossen bleiben", sagte er. Unter anderem werden bis Saisonbeginn Arbeiten an der Filter-und Badewassertechnik ausgeführt. Auch ein Brunnen für die Wassergewinnung wird gebaut. Die Kosten für diese Maßnahmen werden voraussichtlich bei rund 360.000 Euro liegen.


Geplant ist zudem für die nächsten Jahre die Sanierung der Schwimmbecken. "In den letzten Jahren gab es für das Bad keine Fördergelder", so Götze. Grundsätzlich habe sich der Stadtrat zum Erhalt der Einrichtung wie auch zur nahe gelegenen Bungalowsiedlung bekannt.

Inwiefern ein Konzept zur weiteren Zukunft des Sommerbades erarbeitet werden könnte, müssten Gespräche mit dem Betreiber sowie mit der Arbeitsgruppe Zukunft Waldenburg zeigen, so Götze. (cmey)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...