Störfall: Fackel im Chemiewerk Lippendorf bis Hohenstein-Ernstthal zu sehen

Flammen am nordwestlichen Nachthimmel haben am Donnerstagabend das Interesse der Hohenstein-Ernstthaler geweckt. Von der Katze aus war ein riesiger Feuerball zu sehen. Erste Vermutungen, in der Ferne würde eine Windkraftanlage brennen, erwiesen sich allerdings als falsch. Der Feuerschein stammte von der Hochfackel des Dow-Chemiewerks in Lippendorf bei Borna (Foto links). Auf dem Foto sind auch die Kühltürme des Kraftwerks Lippendorf deutlich zu erkennen. Grund der gigantischen Flamme war nach Unternehmensangaben der Ausfall eines Anlagenteils im Chemiewerk. Um in solch einem Störfall einen sicheren Betriebszustand zu erreichen, gibt es die 150 Meter hohe Fackel. Über diese werden die in der Anlage befindlichen Kohlenwasserstoffe gefahrlos abgebrannt. Die Flamme könnte auch in den nächsten Tages- und Nachtstunden noch zu sehen sein, erklärte eine Unternehmenssprecherin. Gefahr für Mitarbeiter, Nachbarschaft und Umwelt habe jedoch zu keiner Zeit bestanden. (hpk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...