Streit um Penny-Markt zieht sich

Entscheidung über Berufung einer Lichtensteinerin steht noch aus

Lichtenstein.

Der Rechtsstreit um einen an der Äußeren Zwickauer Straße in Lichtenstein geplanten Penny-Markt geht vorerst weiter. Eine Anwohnerin hatte gegen den Bau geklagt, war damit aber dieses Jahr vor dem Verwaltungsgericht Chemnitz gescheitert. Sie entschloss sich im September, in Berufung zu gehen. Eine Entscheidung über den Antrag auf Zulassung des Berufungsverfahrens vor dem Oberverwaltungsgericht ist aber noch nicht gefällt. "Diese ist derzeit auch nicht absehbar, denn es laufen noch Äußerungsfristen", so Gerichtssprecherin Norma Schmidt-Rottmann. Der geplante Markt wird von vielen Lichtensteinern kritisch gesehen, da ein Abfluss von Kaufkraft aus der Innenstadt befürchtet wird. (akli)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.