Studenten bekommen Geld

Glauchau lockt junge Leute anderswo weg. Das Zauberwort: Umzugshilfe

Wie viel Geld gibt es für die Studenten und Auszubildenden?

Laut Richtlinie handelt es sich um eine einmalige Umzugsbeihilfe in Höhe von 150 Euro. Das Geld wird nicht bar ausgezahlt, sondern auf das Konto überwiesen.

Wer kann die Umzugsbeihilfe beantragen?

Die Umzugsbeihilfe ist für Studierende der Staatlichen Studienakademie sowie für Auszubildende, die ihre berufliche Ausbildung in Glauchau absolvieren, gedacht. Das bedeutet, der Ausbildungsbetrieb oder die Berufsschule muss ihren Sitz in Glauchau haben. Es geht selbstverständlich auch beides.

Wie kommt man denn an das Geld heran?

Der Zuschuss ist schriftlich im Rathaus zu beantragen. Möglich ist das im Bürgerbüro.

Welche weiteren Bedingungen muss der Antragsteller erfüllen?

Laut Richtlinie muss er mindestens ein Jahr durchgängig in Glauchau wohnen, bevor er den Antrag stellen kann. Da die Regelung ab 1. Januar 2018 gilt, können die ersten Anträge ab 1. Januar 2019 erst gestellt werden. Nach Beendigung des Studiums oder der Ausbildung ist eine Antragstellung nicht mehr möglich. Das geht nur, solange man Student oder Auszubildender ist.

Welche Unterlagen sind für Antragsstellung erforderlich?

Neben dem ausgefüllten Antrag sind eine aktuelle Bescheinigung über das Studium an der Studienakademie, etwa der Studentenausweis, beziehungsweise über das Ausbildungsverhältnis mit dem jeweiligen Betrieb oder der Ausbildungseinrichtung notwendig. Hinzu kommen ein Nachweis über den Wohnsitz und die aktuelle Bankverbindung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...