Stützmauer-Streit bei höherer Instanz

Lichtenstein.

In die Diskussion über Straßenausbaubeiträge in Lichtenstein hat sich nun die Kommunalaufsicht eingeschaltet. Seit Monaten gibt es Streit zwischen Anwohnern der Rödlitzer Straße und der Stadtverwaltung. Hintergrund ist der Bau einer Stützmauer, für die Anlieger zur Kasse gebeten werden sollen. Die Freien Wähler hatten einen Antrag in den Stadtrat eingebracht, der vorsah, den Anwohnern die Beiträge zu erlassen. Der Stadtrat stimmte zwar wiederholt zu, jedoch sah Bürgermeister Thomas Nordheim (Freie Wähler) sich gezwungen, nun zum zweiten Mal sein Veto einzulegen. Die Begründung: Der Antrag verstoße gegen die Sparauflagen der Stadt. Die Kommunalaufsicht soll nun entscheiden, ob die Anwohner zahlen müssen. (akli )

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...