Tagesmüttern fehlt Absprache mit Kitas

Die Landkreisverwaltung hat alle 61 Tagesmütter und -väter im Landkreis befragt. Dabei wurden auch Defizite deutlich.

Landkreis.

In der Zusammenarbeit zwischen Tagesmüttern und Kindertageseinrichtungen gibt es erhebliche Defizite. Zu diesem Ergebnis kommt die Landkreisverwaltung nach einer Befragung aller im Landkreis existierenden 61 Tagesmütter und -väter im vergangenen Jahr. Im für Bildung verantwortlichen Amt von Tobias Habermann will man sich daher um eine bessere Zusammenarbeit bemühen und geeignete Angebote unterbreiten.

Der Landkreis plant darüber hinaus, tragfähige Vertretungslösungen zu finden, wenn Tagesmütter krank werden. Er will daraufhin wirken, dass zwischen Kommunen und Tagespflegepersonen Vereinbarungen getroffen werden. Das ist bei einer wachsenden Anzahl bereits der Fall. Bei jeder fünften gibt es jedoch keine Vertretungsregelung bei Krankheit.

Jedes Jahr befragt der Landkreis die ansässigen Tagesmütter zu ihrer Arbeit. Die Angaben beziehen sich immer auf das Vorjahr, also im aktuellen Fall auf 2019. Alle 61 Frauen und Männer, die insgesamt 305 Mädchen und Jungen betreuten, haben geantwortet. Zum Vergleich: 2012 gab es noch 100 Tagespflegepersonen im Kreis. Die Zahl sei gesunken, weil langjährige Tagesmütter ausgeschieden sind und sich die Versorgungssituation der unter Dreijährigen in den Kindertagesstätten deutlich verbessert hat.

Die Öffnungs- und Schließzeiten sind demnach in den vergangenen Jahren relativ konstant geblieben. Im Vergleich zu 2016 schlossen die Tagesmütter ihre Häuser allerdings schon zehn Minuten früher auf, nämlich 6.36 Uhr. Durchschnittlich geöffnet sind sie zehn Stunden. In Sachen Verpflegung zeigt sich, dass der überwiegende Teil (73,8 Prozent) die Mahlzeiten selbst zubereitet. In Sachen Zusammenarbeit mit den Kitas läuft es nach Einschätzung der Tagesmütter noch nicht optimal beim Übergang in eine Kita. Nur ein knappes Drittel bezeichnet diese als gut. Es fehle auch am fachlichen Erfahrungsaustausch mit der Kita, sagen 72 Prozent der Tagesmütter.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.