Tuchfabrik: Stadtrat gibt Zuschuss

CDU-Stadträtin fordert einen schnellen Baubeginn

Crimmitschau.

Aus der Stadtkasse gibt es einen Zuschuss von 325.600Euro für die Baumaßnahmen, die sich vor der Landesausstellung im Spinnereigebäude der Tuchfabrik Gebrüder Pfau in Crimmitschau erforderlich machen. Das hat der Stadtrat am Donnerstagabend beschlossen. Damit sollen verschiedene Vorhaben realisiert werden. Die Stadt unterstützt den Anbau einer Rettungstreppe mit 38.850 Euro und die Erneuerung der Fenster im Erdgeschoss mit 28.700Euro. Für beide Projekte gibt es zudem Zuschüsse aus der Kulturraumförderung. Zudem werden 258.000 Euro für den Ausbau des ersten Obergeschosses zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um Mittel aus dem Förderprogramm "Stadtumbau Ost". Die Pläne sehen vor, im ersten Obergeschoss eine Dauerausstellung einzurichten, in die auch eine Schau zur Stadtgeschichte integriert werden kann. Dazu ist ein Bürotrakt geplant.

Stadträtin Barbara Gabor (CDU) machte deutlich, dass bei der Realisierung nun auf das Tempo gedrückt werden müsse. Für die Umsetzung würden nur noch zwölf Monate Zeit bleiben. "Die Baufirmen warten momentan nicht auf uns. Es ist mittlerweile fünf vor zwölf", sagte Gabor. Der Beschlussvorlage stimmten fast alle Stadträte zu. Nur Lutz Baumgärtel (FDP) enthielt sich bei der Abstimmung. "Um ein kleines Zeichen zu setzen. Für die Vorbereitung der Landesausstellung gibt es zu wenig Unterstützung vom Freistaat", sagte Baumgärtel und ergänzte: "Das ist kein Signal gegen unsere Tuchfabrik". (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...