Überall verzauberte Besucher

Überall reihen sich Buden auf den Marktplätzen aneinander, es riecht nach Glühwein und gebrannten Mandeln. Schon zum zweiten Advent weihnachtet es sehr.

Lichtenstein/Oberlungwitz/Wüstenbrand.

Der zweite Advent stand am Wochenende auf den Kalenderblättern und lockte etliche Besucher an die Glühwein-Stände. In vielen Gemeinden im Altkreis Hohenstein-Ernstthal standen die Weihnachtsmärkte auf dem Programm.

Lichtenstein: Trotz Wind und Regen folgten zahlreiche Besucher der Einladung zum Weihnachtsmarkt in der Badergasse in Lichtenstein. Bevor der Markt eröffnet wurde, gaben vier Bläser des Lichtensteiner Musikvereins traditionelle Weihnachtslieder zum Besten.

Pünktlich um 15 Uhr eröffnete dann Bürgermeister Thomas Nordheim (Freie Wähler) zusammen mit der Hofdame Jolina das Straßenfest, freute sich über die Gäste und stimmte auf den Stollen ein. Der kam von der Bäckerei Vogel und war gut einen halben Meter lang. Zusammen mit Schneemann und dem Weihnachtsmann wurde das traditionelle Weihnachtsgebäck angeschnitten. Dann konnte das Stollenessen auch schon los gehen. Stückpreis: Mindestens 1 Euro sollte jeder Kunde zahlen. Das gesammelte Geld ist für den guten Zweck. In diesem Jahr soll das Lebenshaus in Lichtenstein unterstützt werden. "Ich freue mich, dass wir mit einer kleinen Summe die bemerkenswerte Arbeit vom Lebenshaus unterstützen können", sagt Bürgermeister Nordheim.

Wer kein großer Liebhaber von Stollen ist, der konnte sich für Roster oder Gänsekeule entscheiden. Auch für die Kleinen war einiges geboten. Sie konnten mit der Kinder-Eisenbahn oder auf den Pferden von Heiko Neubert aus Lichtenstein Runden drehen. Unterstützung bekam der Hobby-Landwirt von drei Nachbarskindern, die die Pferde führten. Abgerundet wurde das Programm mit Musik auf der Bühne, auch unter Mitwirkung der Kindergartenkinder. Ob im nächsten Jahr wieder ein Weihnachtsmarkt in der Badergasse stattfindet, ist noch nicht klar. "Es gibt ein sehr großes Angebot an Weihnachtsveranstaltungen. Vielleicht legen wir den Weihnachtsmarkt 2019 mit dem Lichtelfest zusammen", sagt Nordheim.

Oberlungwitz: Die Oberlungwitzer trotzen dem Wetter bei ihrem Weihnachtsmarkt auf dem Festplatz, wo sich zur Eröffnung durch Bürgermeister Thomas Hetzel (parteilos) und die Blasmusiker der Bernsdorfer Spätlese die Massen trafen. Ein Schauer vertrieb gegen 15.30 Uhr ein paar Besucher, aber alles in allem waren die Beteiligten zufrieden. Involviert sind in Oberlungwitzer vor allem die Vereine. "Der Verkauf lief gut", sagt Sven Förster vom Feuerwehrverein, bei dem es Bratwurst, Baumstriezel und allerlei erwärmende Getränke gab. Die Partymacher und Mofa-Fans von den "Ridin' Crocs" feierten wie üblich etwas länger und machten ebenfalls ordentlich Umsatz. Der Erlös und weitere Spenden sollen demnächst an gemeinnützige Vereine oder Einrichtungen überwiesen werden. Welche das sind, steht laut Steve Bene, der zum Organisationsteam gehört, noch nicht genau fest.

Wüstenbrand: In Wüstenbrand mussten die Besucher ebenfalls wetterfest sein. Der Weihnachtsmarkt fand am Sonntagnachmittag an der Diesterweggrundschule statt und nicht nur beim Auftritt des Chores gab es kräftige Regenschauer. Die Besucher konnten sich im Schulgebäude aufwärmen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...