VfL 05 sendet live in alle Welt

Zaubertore und Glanzparaden der Kicker des Vereins aus Hohenstein-Ernstthal sind mittlerweile in Liveübertragungen zu sehen. Am Mikrofon sitzen ausgewiesene Kenner von Fußball und Futsal.

Hohenstein-Ernstthal.

Fußball-Liveübertragungen aus Hohenstein-Ernstthal in die ganze Welt - das gibt es schon seit einigen Wochen. Mittlerweile sind zu den bewegten Bildern auch noch Livekommentare hinzugekommen, denn Heiko Fröhlich, Vereinschef beim VfL 05 Hohenstein-Ernstthal, hat zusammen mit seinem Mitstreitern eine echte Leidenschaft für die moderne Technik entwickelt.

Zunächst waren es zwei moderne Kamerasysteme, die in Zusammenarbeit mit den Spezialisten des Internetfernsehens von Sporttotal.tv am Kunstrasenplatz am Schützenhaus und im Hot-Sportzentrum installiert wurden. Deren ausgeklügelte Technik folgt dem Geschehen auf dem Platz automatisch, weil künstliche Intelligenz die Bilder auswertet. Die Möglichkeiten zur Übertragung nutzen Vereine aus den unterschiedlichsten Sportarten und die Zuschauerresonanz steigt. "Es ist eine wirklich gute Möglichkeit, sich einem breiteren Publikum zu präsentieren", sagt Heiko Fröhlich. Deshalb kam ihm die Idee, die ganze Sache mit Livekommentaren aufzuwerten. Spiele in der Fußball-Oberliga, wo es für den VfL derzeit alles andere als rund läuft, sowie aus der Futsal-Regionalliga, in der die Hallenkicker des Vereins das Maß der Dinge sind, werden damit interessanter gemacht.

Kürzlich wurde sogar das Kreisligaspiel zwischen der zweiten Mannschaft des VfL 05 und dem Ortsrivalen Wüstenbrander SV live übertragen und genau wie die höherklassigen Spiele live kommentiert. Heiko Fröhlich geht die ganze Sache dabei locker an, kann aber als Kenner der Fußballszene so mache interessante Episode über Spieler oder Vereine berichten. Als Co-Kommentator hat er meist seinen Kumpel Roland Ulbricht aus Meerane an seiner Seite. Der spielte als Jugendlicher unter anderem in der Bezirksauswahl und lässt eigene Erfahrung und Kenntnisse einfließen. Da wird dann schon einmal anschaulich erläutert, wie man beim Pressschlag zu Werke gehen muss, um sich nicht selbst zu verletzen. "Wir ergänzen uns da sehr gut. Es ist eine Art Gespräch, die es meiner Meinung nach für die Zuschauer interessanter macht", sagt Roland Ulbricht, dessen Sohn Felix vor einigen Jahren beim VfL gespielt hat.

Beim Sachsenderby in der Futsal-Regionalliga kommentierte am Mittwoch zeitweise auch noch ein Profi im doppelten Sinne mit. Denn Sebastian Helbig, der auch schon beim VfL aktiv war, hat nicht nur mehr als 200 Fußball-Spiele in der 1. und 2. Bundesliga vorzuweisen, sondern arbeitet mittlerweile auch als Hörfunkjournalist. Er wurde am Mittwoch kurzerhand in die Sprecherkabine beordert, weil er aufgrund eines Nachwuchsturniers, bei dem sein Sohn kickte, ohnehin in der Sporthalle war. Heute müssen die Kommentatoren doppelt ran, denn es sind zwei Übertragungen geplant: Ab 13.30 Uhr spielt der VfL 05 auf dem Kunstrasen am Schützenhaus gegen Carl Zeiss Jena II und 16.15 beginnt in der Halle das Regionalliga-Spitzenspiel gegen 1894 Berlin, das genau wie der VfL bisher alle zehn Spiele gewonnen hat. Informationen zu den Liveübertragungen gibt es auf der Vereinsseite im Internet. www.vfl05hot.de

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...