VMS hat seine Auskunft überarbeitet

Kartendaten stammen aus Mitmachprojekt

Chemnitz/Hohenstein-E..

Der für den Nahverkehr in der Region mit zuständige Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) hat zu Wochenbeginn eine neue elektronische Fahrplanauskunft ans Netz gebracht. Wie der VMS am Donnerstag mitteilte, wurde die Benutzeroberfläche der Auskunft erneuert und die Kartengrundlage verbessert. Dabei greife man nun auf Daten zurück, die dem internationalen Mitmachprojekt OpenStreetMap entspringen.

Bevor die neue Benutzeroberfläche an den Start ging, war die Verbindungssuche des VMS technisch und optisch über Jahre hinweg nicht auf dem neuesten Stand. Der VMS-Mitteilung zufolge passt sich die Abfrage nun automatisch an die Bildschirmgröße des genutzten Smartphones oder Tablets an. Außerdem kann der Nutzer den eigenen Standort per aktivierter GPS-Funktion an seinem Gerät auf der Karte lokalisieren lassen und so als Startpunkt festgelegen. Den Zielort bestimmt der Nutzer anhand einer Haltestelle oder wahlweise einer Straße mit Hausnummer. Bei Auskünften zu Linien der City-Bahn Chemnitz, der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) und der Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG) werden Informationen aus den Leitsystemen der Verkehrsunternehmen ausgelesen. Diese Echtzeitdaten werden neben den Ankunfts- und Abfahrtszeiten dargestellt und zeigen eventuelle Abweichungen aufgrund der aktuellen Verkehrslage an. (kru)

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

www.vms.de/fahrplan

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...