Wahl des St. Egidiener Ortschefs im September

Der Politikneuling Marco Wrabetz tritt gegen den Amtsinhaber an

St. Egidien.

Die wegen der Corona-Pandemie verschobene Bürgermeisterwahl in St. Egidien wird aller Voraussicht nach im September stattfinden. Über den genauen Tag werden die Gemeinderäte am kommenden Donnerstag abstimmen. Die öffentliche Sitzung findet unter Hygieneauflagen ab 19 Uhr im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr St. Egidien statt.

Wie der seit 2006 amtierende Bürgermeister Uwe Redlich (parteilos) sagt, sei erst diesen Mittwoch ein Schreiben vom Landratsamt im Rathaus eingetroffen. Darin stand die Information, dass Bürgermeisterwahlen nun doch vor dem 20. September 2020 stattfinden dürfen. Ursprünglich hatte der Freistaat festgelegt, dass Nachwahlen erst ab diesem Stichtag möglich sein sollten. In St. Egidien war eigentlich der 10. Mai als Wahltermin vorgesehen, bevor die Corona-Krise alle Pläne auf den Kopf stellte.

Gegen Amtsinhaber Uwe Redlich tritt Politikneuling Marco Wrabetz an. Ihm war es gelungen, bereits im März genügend Unterstützerunterschriften zu sammeln. Wie der ebenfalls parteilose Herausforderer in einem Interview mit der "Freien Presse" sagte, würde er sich zum Beispiel für Bürgerversammlungen in St. Egidien einsetzen sowie für eine Senioreneinrichtung zum Betreuten Wohnen direkt im Ort. Sollte Redlich die Wahl gewinnen, würde er ab September in seine dritte Amtszeit starten.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.