Weihnachtsmarkt kann böse Falle für Hunde sein

Für Vierbeiner ist das Getümmel im Schein der Schwibbögen und Pyramiden eine Tortur. Lassen Sie ihren Liebling lieber zuhause, warnen die Tierschützer.

Hohenstein-Ernstthal.

Strahlende Gesichter, Glühweinduft und Zuckerwatte. Aus den Lautsprechern klingt es: "Leise rieselt der Schnee", auch wenn weit und breit keine Flocke zu sehen ist. Am Wochenende findet auch in Hohenstein-Ernstthal wieder der Weihnachtsmarkt statt. Hunderte Menschen drängen sich auf dem Altmarkt vor dem Rathaus. Was für die Besucher toll ist, kann für Bello eine böse Falle sein.

Deshalb warnen die Tierschützer: Wenn Sie Ihrem Hund wirklich eine Freude in der Adventszeit oder zu den Feiertagen machen wollen, dann lassen Sie ihn zuhause. Der Gang über den Weihnachtsmarkt ist für den Vierbeiner eine Tortur. Die Gefahr, dass man ihm auf die Füße tritt, ist groß, warnen Tierschutzorganisation wie zum Beispiel "Aktion Tier".

Auch Jana Berger vom Tierschutzverein Hohenstein-Ernstthal und Leiterin des Tierheimes in Langenberg appelliert an die Herrchen, ihre Hunde nicht mit über den Weihnachtsmarkt zu ziehen. "Hunde gehören doch nicht in dieses Gedränge", sagt Jana Berger und fügt hinzu: "Sie sollten besser zuhause gelassen werden. Denn nicht nur die Menschenmassen machen ihnen zu schaffen." Die Tierschützerin spielt dabei auch auf Scherben heruntergefallener Glühweinbecher oder Christbaumkugeln an, die auf der Erde landen und den Hunden zum Verhängnis werden können. Ein Problem besteht darin, dass es unter Umständen erst einmal keiner merkt, wenn sich das Tier geschnitten hat. "Dann läuft es die ganze Zeit mit einer schlimmen Wunde herum", so Jana Berger.

Dazu kommen die Essensreste, die durch die Weihnachtsmarktbesucher auf dem Boden landen. Da kann eine Mischung aus vielen Dingen für Bello schon ganz schön gefährlich werden: zermatschte Brötchenreste, Vogelkot herumfliegender Tauben, Holzspieße von Fleischgerichten oder heruntergefallene Süßigkeiten. Das alles ist Gift für den Hundedarm. Die Folge können Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes als Folge eines Weihnachtsmarktbesuches sein. Berger: "Kein Hundehalter kann in dem Gedränge für einer Bude wirklich genau beobachten, was das Tier von der Erde aufnimmt."

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...