Weitere Arbeiten auf Staatsstraße - wie kommt man zum Klinikum?

Wann Lichtensteins größtes Bauvorhaben fortgeführt wird, ist aber noch nicht genau klar

Lichtenstein.

Wenn die Arbeiten am nächsten Bauabschnitt der Hartensteiner Straße (S 255) beginnen, wird das Klinikum schwerer aus der Lichtensteiner Innenstadt erreichbar sein. Die Krankenhausleitung und auch die Feuerwehr aber geben Entwarnung.

Wann starten die Arbeiten zum nächsten Bauabschnitt?

Eigentlich sollte es bereits am 11. Januar losgehen. Doch der Starttermin wurde auf Montag, 18. Januar, verschoben. Ob sich dieser aber witterungsbedingt halten lässt, ist weiter unklar. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) müsse nun von Woche zu Woche neu entscheiden, wann es losgeht, sagt Sprecherin Rosalie Stephan.

Wie wirkt sich der nächste Bauabschnitt auf die Erreichbarkeit des DRK-Krankenhauses aus?

Als Hürde könnte sich die Sperrung des direkten Weges zwischen Lichtensteiner Innenstadt und DRK-Krankenhaus erweisen. Da der Bauabschnitt direkt zwischen Schafbrückenweg und Edeka liegt, kann die Lößnitzer Straße nicht mehr wie bisher als Umleitung genutzt werden. Eine Sonderregelung für Rettungsfahrzeuge ist nicht möglich, erklärt Lasuv-Sprecherin Stephan. Dafür sei der Bauumfang mit teils bis zu fünf Meter tiefen Gruben zu groß.

Wie kommt man dann von der Innenstadt am besten zum Krankenhaus?

Das DRK-Klinikum sei aber trotzdem gut erreichbar, erklärt Geschäftsführerin Diana Lohmann. Innerstädtisch erfolgt die Zufahrt über Neumarkt, Paul-Zierold-Straße, Am Bornwiesenteich und Niclaser Straße. Auch die Feuerwehr ist optimistisch. Laut Gemeindewehrleiter René Klein werden die Einsatzfahrten in dem Bereich durch die Sperrungen nur minimal verzögert - wenn überhaupt.

Wie sehen die Umleitungen für Autofahrer aus umliegenden Orten aus?

Für Fahrer aus Richtung Zwickau (B 173) führt die Umleitung über die Burgstraße bis zum Aussichtsturm Alberthöhe an der Niclaser Straße, die direkt zum Klinikum führt. Für Autofahrer aus Richtung Hohenstein-Ernstthal/Bernsdorf wird weiter die Umleitung über Hohndorf und Rödlitz ausgeschildert sein. Wer von der A 4 kommt, nutzt von der Lichtensteiner oder Platanenstraße kommend auf der B 173 die Abfahrt Lichtenstein Ost, um dort ebenfalls die Umleitung über Hohndorf/Rödlitz zu nehmen. Aus Richtung der A 72 wird das DRK weiter normal erreichbar sein.

Wann wird der im Dezember für den Anliegerverkehr geöffnete Abschnitt für alle freigegeben?

Wie das Straßenverkehrsamt des Landkreises auf Anfrage informiert, sind im Abschnitt zwischen Parkhaus und Schafbrückenweg noch Restleistungen erforderlich. Diese hätten vor der Winterbauruhe witterungsbedingt nicht mehr ausgeführt werden können. Aus diesem Grund wurde der Abschnitt nur für den Anliegerverkehr geöffnet. Wegen der Witterung könnten diese Restarbeiten aktuell nicht stattfinden, teilt das zuständige Bauunternehmen mit. Daher ist davon auszugehen, dass diese erst beendet werden, wenn der nächste Bauabschnitt bereits in Arbeit ist. akli

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.