Zeitensprung führt Besucher weit zurück in die Vergangenheit

Sonntag ist im Zwickauer Land Zeitsprungtag. Drei Museen und eine Mühle geben beim Sprung in die Sommerzeit auch Einblicke in die Vergangenheit. Es geht um sehen, erleben und mitmachen.

Hohenstein-Ernstthal.

Um den Namen lässt sich streiten, um die Aktionen am Zeitsprungtag nicht. Insgesamt 24 Museen und Einrichtungen beteiligten sich am Sonntag an der gemeinsamen Aktion des Landkreises und der Tourismusregion Zwickau. In der näheren Umgebung laden vier Einrichtungen von 10 bis 18 Uhr zum Staunen, Stöbern, Entdecken und lernen ein.

Daetz-Centrum Lichtenstein: Im Gebäude mit der internationalen Holzkunstausstellung in der Schlossallee 2 ist derzeit die Sonderausstellung "Schwingungen" zu sehen. Christiane Kleinhempel (Kalligraphie), Simone Krug-Springsguth (Keramik), René Lämmel (Holzgestaltung), Kerstin Rößler (Papierobjekte) und Gunter Springsguth (Grafikdesign) zeigen dort ihre Arbeiten. Besucher, die Interesse an der Lichtensteiner Stadtgeschichte haben, können ab 15 Uhr einen Vortrag zum Thema "Vom Biergarten zum Einkaufsmarkt" erleben. Es geht um die Geschichte und die Zukunft des Geländes am "Goldenen Helm".

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

Mühle Langenchursdorf: Wie haben unsere Vorfahren das Mehl fürs täglich Brot hergestellt? Hobbymüller Karsten Doege zeigt in seiner Mühle an der Waldenburger Straße 46 in Langenchursdorf, wie mühselig der Job als Müller einst gewesen ist und welche raffinierte Technik beim Mahlen und Backen zum Einsatz kam. Erwähnt wurde die Mühle erstmals im Jahr 1564 am heutigen Standort. Heute ist die funktionsfähige Getreidemühle nicht nur ein Museum, sondern dank seiner Betreiber auch ein kleines Kultur- und Veranstaltungszentrum im Ort. Dort gibt es am Sonntag zu jeder vollen Stunde Führungen durch die Mühle. Kinder können außerdem im Gelände der Mühle auf Schatzsuche gehen.

Karl-May-Haus: Das Karl-May-Geburtshaus in der Karl-May-Straße 54 in Hohenstein-Ernstthal zeigt diesmal Verbundenheit mit dem Karl-May-Museum in Radebeul, das seinen 90. Geburtstag feiern durfte. Es gibt eine Kabinett-Ausstellung zum Gründungsjubiläum. Präsentiert werden unbekannte Fotos aus der privaten Sammlung von Hartmut Schmidt und dem eigenen Museumsarchiv sowie Infos zur Museumsgeschichte.

Textil- und Rennsportmuseum: In der Antonstraße 6 präsentiert das Museum die Geschichte der Möbelstoff- und Wandteppichproduktion sowie die Vielfalt der Wirkwaren- und Strumpfindustrie, ebenso die mehr als 90-jährige Geschichte des "Sachsenringes". In der Schauwerkstatt werden die alten Maschinen der Jacquardweberei und Strumpfstrickerei in Betrieb zu erleben sein. Besucher können auch alte Tretnähmaschinen ausprobieren.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...