Zigarette führt zu Großeinsatz am Bethlehemstift

Vier Feuerwehren rücken mit sieben Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften aus - Aber: Außer Spesen nix gewesen

Hohenstein-Ernstthal.

Eine brennende Zigarette hat am Donnerstagabend zu einem Großeinsatz von vier Feuerwehren der Region geführt. Gegen 22.24 Uhr waren die Einsatzkräfte aus dem Hüttengrund sowie der freiwilligen Feuerwehren Hohenstein-Ernstthal, Oberlungwitz und Wüstenbrand zum Bethlehemstift an der B 180 gerufen worden.

Ein Brandmelder hatte angeschlagen. "Bei einem Brandmeldereinlauf aus dem Bethlehemstift wissen wir im ersten Moment natürlich nicht, ob wir viele bettlägerige Leute evakuieren müssen und jede Menge Atemschutzgeräteträger benötigen. Da tickt dann logischerweise die Uhr", sagt Hohenstein-Ernstthals Ortwehrleiter Sven Weinhold. Deshalb haben wir die Einsatzkräfte, die dorthin ausrücken, noch einmal aufgestockt. Insgesamt sieben Fahrzeuge mit 33 Einsatzkräften rückten an. Schließlich stellte sich heraus, dass im Gästetrakt, wo sich Besucher einmieten können, eine Zigarette den Rauchmelder ausgelöst hat. Außer Spesen nix gewesen.

Weinhold: "Es ist trotzdem wichtig, dass wir auch auf so einen Fall vorbereitet sind. Wir werden in diesem Jahr mal so ein Evakuierungsszenario bei einer großen Übung durchspielen." (hpk)

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...