Zweimal Josef und ein gemeinsames Hobby

Ein Verband mit 900Mitgliedern hat in Zwickau einen kleinen Ableger. Beim Treffen der Bier- souvenirsammler ging es wieder international zu.

Zwickau.

Bier trinken darf Josef Nìmec noch nicht, er ist erst elf Jahre alt. Sein Opa schon. Der heißt auch Josef Nìmec und hat schon 68 Lenze auf dem Buckel. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Sie verbindet nicht nur die Verwandtschaft, sondern auch eine gemeinsame Sammelleidenschaft.

Am Wochenende reiste das "Männer-Duo" aus Usti nad Labem nach Zwickau. Neugierige und Sammler aus der gesamten Region zog das 23. Tauschtreffen der Biersouvenirsammler an. Auch das Duo aus Nordböhmen hoffte, seine Sammlungen zu komplettieren, vielleicht auch das eine oder andere Sammlerstück zu versilbern. Dabei sprechen die beiden kein Wort Deutsch. "Muss man auch nicht. Wenn es ums Kaufen und Verkaufen geht, schreibt man einfach den Preis auf den Zettel, den man sich vorstellt", sagt Manfred Stoßberger. Der Rentner aus Sindelfingen ist mit seinen 83 Jahren der Älteste unter den 150 Sammelfreunden, die diesmal den Weg ins Zwickauer Klubhaus "Sachsenring" gefunden hatten. Stoßberger hatte dafür mehr als 400Kilometer unter die Räder genommen. Dagegen hatten die Tschechen mit "nur" 160 Kilometern eine eher entspannte Anreise. Die beiden sammeln Bierdeckel, Etiketten, aber auch eine Rarität: Porzellanköpfe von Bügelverschlussflaschen. Die ältesten zierten schon vor mehr als 100 Jahren die Bierflaschen. Mehrere Exemplare aus Pirna, Sebnitz, Einsiedel, Zittau, Dresden und München gehören zur Sammlung.

Aber nicht nur die Tschechen kommen gern zum Tauschtreffen nach Zwickau, auch Österreicher und Dänen. Die Sammler sind wie eine kleine weltweite Familie. Sie sind allerdings keine lose Hobbyrunde. Es gibt einen Verband mit rund 900 Mitgliedern - den Internationalen Brauereikultur-Verband (IBV). Wer dort Mitglied werden möchte, muss pro Jahr 36 Euro hinblättern. Drei Chefs von Regionalverbänden ließen sich diesmal in Zwickau blicken. Jens Kölbel aus Bergen ist quasi der Regionalvertreter des sächsischen Landesverbandes. Sein Kollege aus Sachsen-Anhalt ist Reinhard Kleine, der erst vor ein paar Jahren den Stellvertreterposten im IBV abgegeben hat. Auch Karlheinz Rodegast aus dem Nachbarland Thüringen suchte den Kontakt mit den Zwickauern. In den vergangenen Jahren verpassten die Landesvertreter das Zwickauer Treffen. Meist hatte der Bundesverband ausgerechnet an dem Wochenende die Jahresmitgliederversammlung. Der Verband gibt übrigens auch eine eigene Fachzeitschrift heraus. Die trägt den Titel "Unser Steckenpferd" und existiert bereits seit 60 Jahren. Sie dient als Informationsschrift und auch als Katalog im A5-Format. Die Info-Broschüre Nummer 1 des Jahrgangs 2019 bringt es immerhin auf 125 Seiten. Dort werden Bierdeckel und Etiketten abgebildet, Bücherempfehlungen gegeben. Außerdem informieren journalistische Beiträge über die Geschichte von Brauereien.

Fest steht jetzt schon: Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Treffen in Zwickau geben. 2021 steht dann ein Jubiläum an. Es wird das 25. Treffen der Zwickauer Biersouvenirsammler sein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...