Zwischen Pinsel und Werkbank: Künstler öffnen Ateliers

Wo wohnen Künstler eigentlich, und wie arbeiten sie? Das kann man am Pfingstwochenende herausfinden. Sechs Kreative der Region machen mit bei "Kunst:offen".

Hohenstein-Ernstthal/Callenberg.

Eine mysteriöse Spezies, diese Künstler. Oder nicht? Wie gestalten die denn eigentlich ihren Tag? Was machen sie, wo wohnen sie, wie arbeiten sie? Alle, die sich das auch manchmal fragen, können am Pfingstwochenende einen Blick in die Ateliers sächsischer Künstler werfen. Zum 15. Mal findet die Aktion "Kunst: offen in Sachsen" statt. Rund 170 Ateliers, Galerien und Ausstellungen in Sachsen machen mit. Rund um Hohenstein-Ernstthal sind sechs Ateliers geöffnet. Hier ein Überblick.

Jana und Rainer Gutte: Die Liebe zur Natur und Heimatverbundenheit prägen die Malerei von Jana Gutte, die zwischen Gegenständlichem und Abstraktem pendelt. Am Pfingstsonntag und -montag laden sie und ihr Mann in ihren Garten ein. Dort werden neue Bilder in verschiedenen Techniken vorgestellt, außerdem Karten, bemalte Eier und ein Kinderbuch. Eine Mitmach-Aktion ist vorbereitet, zu essen gibt es auch: Bräunsdorfer Straße 1a in Langenchursdorf, an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr.


Ute Schlicke fertigt Dekoratives aus Naturkeramik, für den Garten, die Wohnung und als Geschenk für besondere Anlässe. Am Sonntag und Montag können Interessierte sie in ihrer Schauwerkstatt in Langenchursdorf besuchen. Zu sehen gibt es das neue Sortiment, im Garten beköstigt das Uhlsdorfer Marmelädchen die Besucher. Waldenburger Straße 113 in Langenchursdorf, geöffnet ist von 10 bis 18 Uhr.

Möbelwerkstatt Lebensart: In der Langenchursdorfer Tischlerei von Knut Schaarschmidt gibt es am Sonntag und Montag nicht nur Möbel zu sehen. Er hat sich auch zwei Gäste eingeladen: Die Künstlerin und Kunstpädagogin Theresia Frenzel aus St. Egidien wird ihre Naturzeichenschule vorstellen; Annett Beier aus Bad Schlema bringt ihr filigranes Holzspielzeug und Malerei mit. Kaffee und Kuchen gibt es auch. In der Waldenburger Straße 53, geöffnet ist von 10 bis 18 Uhr an beiden Tagen.

Irmi Taubert: Die 74-Jährige wird das Atelier auf ihrem kleinen Anwesen in Meinsdorf öffnen. Dort töpfert und kombiniert sie seit einiger Zeit auch ihre Keramik mit alten Metallteilen, die sonst auf dem Schrott gelandet wären. Dorfstraße 22, geöffnet ist am Sonntag.

Siegfried Otto Hüttengrund: Holzschnitte, aber auch Ölbilder und Skulpturen zählen zum Repertoire des Hohenstein-Ernstthaler Künstlers. Thema ist oft die Mythologie. Am Pfingstsonntag zeigt Siegfried Otto Hüttengrund im Schindlerhaus, wie Holzrisse auf einer Walzendruckpresse entstehen. Paul-Greifzu-Straße 19 in Hohenstein-Ernstthal, geöffnet ist nur am Sonntag.

Katja Polotzek: Die Modedesignerin ist seit zwei Jahren mit ihrem eigenem Laden und Label "Jolé" in Hohenstein-Ernstthal. Dorthin zeigt sie am Samstag die neuen Teile ihre Kollektion für Damen: Sommerkleider und Röcke sind dabei, mit Shirts zum kombinieren. Außerdem will Polotzek eine Sommerbowle vorbereiten, Snacks gibt es auch. Friedrich-Engels-Straße 25, geöffnet ist am Samstag von 10 bis 18 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...