60 Fans fliegen mit Eispiraten auf die Insel

Der Eishockey-Zweitligist aus Crimmitschau absolviert zwei Vorbereitungsspiele in Großbritannien - Trainer warnt vor den Reisestrapazen

Crimmitschau.

Für zwei Vorbereitungsspiele fliegen die Profis des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau nach Großbritannien - mit ganz treuen Fans und weniger Gepäck als bei normalen Auswärtsspielen. Damit steht erstmals in der 98-jährigen Eishockey-Geschichte von Crimmitschau ein Team aus der Stadt an der Pleiße in Schottland und England auf dem Eis. "Freie Presse" beantwortet die wichtigsten Fragen zur Tour.

Warum fliegen die Eispiraten Crimmitschau überhaupt auf die Insel?

Das Team der Fife Flyers aus der schottischen Hafenstadt Kirkcaldy feiert sein 80-jähriges Bestehen und will seinen Fans aufgrund des Jubiläums in der Vorbereitungsphase einige neue Kontrahenten präsentieren. "Die Fife Flyers haben über die Deutsche Eishockey Liga 2 angefragt, welche Mannschaft an einem Testspiel interessiert ist", sagt Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann. Die Kosten für die Großbritannien-Reise mit Flug und Übernachtung belaufen sich auf insgesamt 15.000 Euro. Die Fife Flyers tragen zwei Drittel der Summe. Der Eispiraten-Eigenanteil beläuft sich auf 5000 Euro.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Die Eispiraten-Profis müssen heute zeitig aus den Federn. Sie treffen sich 6 Uhr in der Kabine und steigen 6.30 Uhr in den Mannschaftsbus. Die Ryanair-Maschine soll 12.20 Uhr in Berlin-Schönefeld abheben und 13.30 Uhr (Ortszeit) in Glasgow landen. Von dort geht es mit einem Bus in ein Hotel im 100 Kilometer entfernten Kirkcaldy. Auf der Insel sind zwei Testpartien geplant: Am Samstag ab 19.15 Uhr in Kirkcaldy gegen die Fife Flyers und am Sonntag ab 17.30 Uhr in Manchester gegen das dortige Storm-Team. Am Montagnachmittag geht's zurück nach Deutschland.

Was sagt Trainer Kim Collins zur Testspiel-Reise?

Der Eispiraten-Coach hofft, dass seine Cracks die Reisestrapazen gut wegstecken. "Wichtig ist, dass die Organisation funktioniert und wir einen komfortablen Reisebus zur Verfügung gestellt bekommen", sagt Kim Collins mit Blick auf die 900-Kilometer-Tour vor und nach dem Gastspiel in Manchester. Im sportlichen Bereich können die Duelle durchaus aussagekräftig sein. "Die Gegner sind auf unserem Niveau", sagt der Deutsch-Kanadier.

Was packen die Eispiraten-Verantwortlichen ein?

Weitaus weniger als wenn es mit dem Mannschaftsbus zu normalen Auswärtsspielen geht. Bei der Fluggesellschaft wurden 22 Spielertaschen und zwei Schlägertaschen als Übergepäck angemeldet. Mannschaftsleiter Klaus Schietzold muss unter anderem seinen rollenden Werkzeugkoffer und die Schlittschuhschleifmaschine zuhause lassen.

Wie viele Anhänger begleiten das Team?

Rund 60 Fans fliegen mit nach Großbritannien. Die Zahl nennt der Fanbeauftragte Norman Pilling. Er berichtet, dass die Anhänger die Tour selbst organisieren und für den Kurzurlaub tief in die Tasche greifen. Flug, Übernachtung und Mietwagen kosten 400 Euro pro Person. "Ein anderes Land mit einer anderen Fankultur und neuen Eishallen macht den Reiz aus", sagt Pilling.

Wo können sich die Fans, die zuhause bleiben, über die Tour informieren?

Unter anderem auf der Homepage der Eispiraten. Dort sollen schon kurz nach der Schlusssirene die Ergebnisse veröffentlicht werden. Zudem denkt der Medienbeauftragte Aaron Frieß über ein Reise-Tagebuch nach. "Wir wollen unsere Anhänger vor allem über Facebook auf dem Laufenden halten", sagt Frieß.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...