Abriss in Badergasse wird vorbereitet

Stadtverwaltung vergibt den Auftrag an den Investor des Schocken-Kaufhauses

Crimmitschau.

Bei der Vorbereitung des Abrisses an der Badergasse 17/19 in Crimmitschau gibt es eine interessante und ungewöhnliche Konstellation. Die Verantwortlichen im Rathaus lassen die Planungsleistungen vom Planungsbüro Dietrich aus Oelsnitz im Erzgebirge erstellen. Die Kosten belaufen sich auf 14.306,78 Euro. Zum Hintergrund: Jens Dietrich, der zu den Inhabern des Planungsbüros gehört, will mit weiteren Investoren in den nächsten Jahren auch die Sanierung des ehemaligen Schocken-Kaufhauses in Angriff nehmen. Beim Wohn- und Geschäftshaus, welches abgerissen werden soll, und dem Schocken-Kaufhaus handelt es sich um Nachbargebäude.

Aus Sicht von Oberbürgermeister André Raphael (CDU), der die Stadträte über die Auftragsvergabe informierte, drohen keine Interessenskonflikte. Das Planungsbüro Dietrich habe die fachlichen Voraussetzungen nachgewiesen und das günstigste Angebot vorgelegt. "Wir sehen hier keine Schnittstellen, durch die es zu Problemen kommen könnte", sagt Raphael. Er macht deutlich, dass das Planungsbüro die Details zum Abriss mit den Eigentümern der Nachbargebäude abstimmen muss. Dabei handelt es sich auf der einen Seite um einen Großvermieter und auf der anderen Seite um die Eigentümer des Schocken-Kaufhauses. "Das Planungsbüro muss quasi nur mit einem Nachbarn sprechen", sagt der Stadtchef. Das sieht auch Jens Dietrich als Vorteil. Bei der Abriss-Vorbereitung geht es um die Trennung der Medienleitungen und die Erneuerung von (bisher nicht sichtbaren) Fassaden an Nachbargebäuden. "Das ist alles kein Hexenwerk", sagt Dietrich. (hof)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...