Abschied mit Wetterbär und Cha-Cha-Cha

Nach 29 Jahren als Direktor der Oberschule Leubnitz geht Andreas Wimmer in den Ruhestand. Die Abschluss- veranstaltung war eine große Überraschung für den 64-Jährigen.

Leubnitz.

Wochenlang haben Schüler und Lehrer auf diesen Donnerstagmorgen hingearbeitet, heimlich geübt, geprobt und alle Vorbereitungen getroffen. Die Abschiedsparty für Schulleiter Andreas Wimmer, die in der alten Turnhalle stattfand, war bis zur letzten Minute ein Geheimnis. "Und wirklich keiner hat sich verplappert", freute sich Schulsekretärin Simone Flechsig, die mit Andreas Wimmer 29 Jahre lang Zimmer an Zimmer und Seite an Seite gearbeitet hat. Umso überraschter war der 64-Jährige dann, als er sich in der Turnhalle eigentlich nur die "Sportspiele" seiner Schüler anschauen wollte, dann aber unter donnerndem Applaus nach vorn in die erste Reihe gebeten wurde.

Das Programm, das Schüler und Lehrer extra für ihn vorbereitet hatten, rührte den Leubnitzer zu Tränen. Da tanzten unter anderem Mädchen und Jungen, trainiert von Sportlehrer Frank Pfeffer, Cha-Cha-Cha und langsamen Walzer. Die Trommelgruppe Drum Kids brachte Stimmung in die Bude, und ehemalige Schüler dankten dem Direktor, der nach 42 Jahren Lehrerdasein jetzt mehr Zeit für seine Ehefrau Ywonn und die zwei Enkeltöchter haben möchte. "Herr Wimmer war immer fair und für uns da und ein guter Mathelehrer, auch wenn mir das Fach so gar nicht lag", sagte William Schuhknecht, der 2016 die Leubnitzer Schule verließ und derzeit eine Ausbildung zum Lagerlogistiker bei einer Zwickauer Firma macht. Er hatte sich extra freigenommen.


Die Leubnitzer Schule konnte sich in der Vergangenheit mit zahlreichen Titeln schmücken: Unter anderem wurde sie viermal "Schule mit Idee", aber auch "Starke Schule" und die erste Schule in Westsachsen, die das Qualitätssiegel für die Berufsvorbereitung erhielt. Auch was sich baulich an dem Leubnitzer Schulzentrum in den zurückliegenden Jahren zum Guten verändert hat, wurde am Donnerstag mit vielen Fotos noch einmal eindrucksvoll untermauert. Oder wie es Schülersprecher formulierten: "Herr Wimmer hat aus einer alten Dame ein schönes Fräulein gemacht."

"Es ist nicht oft der Fall, dass mir die Worte fehlen. Ihr habt mir den Abschied echt schwer gemacht. Was wir geschafft haben, ist aber ein Verdienst aller hier", dankte Andreas Wimmer seinen mehr als 300 Schülern und den Kollegen für die zurückliegenden Jahre. Eigentlich wollte er sich still und leise vom Acker machen, meinte er schmunzelnd. Für heute ist noch eine kleine Abschiedsrunde im Kollegenkreis geplant. Kommissarisch leitet die Leubnitzer Oberschule ab sofort Kerstin Wendrich, die bereits Stellvertreterin von Andreas Wimmer war. Der 64-Jährige wird sich aus dem politischen Leben und der Öffentlichkeit nicht verabschieden. Als FDP-Mitglied im Werdauer Stadtrat und Ortsvorsteher von Leubnitz werden ihm weiterhin unter anderem auch die Belange "seiner Schule" am Herzen liegen.

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...