Altes Handwerk begeistert

Das Mittelalter ist am Wochenende nicht nur in, sondern auch rund um die Burg Schönfels lebendig geworden. Trotz des Aprilwetters kamen Tausende.

Schönfels.

Gabriele von Gohlis erschien am Sonntag wie viele Besucher des Mittelalter-Burgfestes in Schönfels in einem prunkvollen Gewand, hatte sich angesichts der niedrigen Temperaturen noch einen wärmenden Pelz um den Hals geschlungen. "Ich komme aus Leipzig-Gohlis. Den Stadtteil gibt es schon seit dem Mittelalter", sagte die Frau, die mit bürgerlichem Namen Gabriele Martius heißt. "Ich besuche gern Mittelalterfeste. Hier in Schönfels bin ich zum ersten Mal, und das Ambiente gefällt mir richtig gut."

Auch etliche Kinder waren in dem Trubel mittelalterlich gekleidet unterwegs. Der sechsjährige Magnus Paulin Neumann aus Thonhausen beispielsweise zog als Knappe über das Fest, das für ihn ein großer Abenteuerspielplatz war. Burgfräulein Emma (6) und Ritter Matti (3), die mit ihren Eltern aus Zwickau gekommen waren, fanden das Treiben vor der Burg toll. Matti sah zum ersten Mal einem Schmied bei der Arbeit zu und beobachtete fasziniert, wie der Handwerker ein rot glühendes Stück Eisen auf dem Amboss mit dem Hammer bearbeitete und zu einem Nagel formte. Solche handgeschmiedeten Nägel, aber auch Schwerter und Haken wurden zum Verkauf feilgeboten. Ein Stück weiter bei Tischlermeister Thomas Roye aus Dessau gab es geschnitzte Wanderstöcke, Holzlöffel und -bretter sowie Kreisel. Der Mann war erstmals in Schönfels und staunte, wie viele Leute trotz des Aprilwetters zum Fest gekommen waren.


Immer wenn die Ritter der böhmischen Krone ihre Schwertkämpfe zeigten, bildete sich im Nu eine große Menschentraube, die die Show, die wie eine wilde Rauferei aussah, beobachtete. Auch die Gruppe Feuerdorn verstand es, mit ihren historischen Instrumenten die Besucher in ihren Bann zu ziehen. Genau wie Rothar, der Fakir, der das Publikum glänzend unterhielt. Da es im Mittelalter noch keine Mikrofone gab, musste er seine Stimmbänder ganz schön strapazieren und war am Sonntag schon etwas heißer. Doch er schonte weder seine Stimme noch seine Füße, mit denen er mutig über Scherben lief. Noch mehr Mittelalter gibt es im Museum der Burg. Das profitierte ebenfalls von der Veranstaltung, weil etliche Festbesucher auch noch einen Rundgang durch die Burg machten.

Kristin Georg, Sprecherin der Agentur "Sündenfrei", die deutschlandweit jährlich um die 50 solcher Spektakel veranstaltet und erstmals in Schönfels war, zeigte sich am Sonntag zufrieden mit dem Wochenende. "Die Burg ist total schön, auch wenn zurzeit gebaut wird. Trotz des durchwachsenen Wetters sind mehrere Tausend Besucher gekommen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...