Arbeitseinsatz im Tiergehege: Das ist die Motivation der Helfer

Bei strahlendem Sonnenschein haben 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Crimmitschau mit angepackt. Und eine ganze Menge geschafft.

Crimmitschau.

Spielplatz reinigen, Laub einsammeln und Schautafeln streichen: Beim Frühjahrsputz im Tiergehege in Crimmitschau waren am Samstag viele Aufgaben zu erledigen. 100 Helfer waren im Einsatz. Was ist ihre Motivation?

Zusammenhalt stärken: Jugendfeuerwehr-Leiter Michael Marr (55) verteilte die Aufgaben an die Nachwuchs-Brandschützer. Gemeinsame Arbeitseinsätze der Jugendfeuerwehr haben sich in den vergangenen Jahren zur Tradition entwickelt. Die Kinder und Jugendlichen packten bereits im Werdauer Wald und auf dem Spielplatz in Blankenhain mit an. Am Samstagvormittag schwärmten sie im Damwildgehege aus. Die Mädchen und Jungen sammelten Totholz und Laub ein. "Sie machen toll mit. Solche Einsätze stärken den Zusammenhalt", sagte Michael Marr. Er zählte 48 Helfer aus den Reihen der Nachwuchs-Brandschützer. Sie kamen aus Crimmitschau, Blankenhain, Mannichswalde, Langenreinsdorf und Großpillingsdorf. Ein Teil der (älteren) Jugendlichen packte bei den Vorbereitungen für die Befestigung des Vorplatzes am Stall im Damwildgehege mit an.

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

Ordnung machen: SPD-Stadtrat Hans-Jörg Laube (75) kümmerte sich - trotz seines Namens - nicht ausschließlich um die Laubbeseitigung. Der Ruheständler, der in der Nähe der Parkanlage wohnt, war auf den Wegen im Tiergehege und dem Ratsweg unterwegs. "Wir haben Wasserablaufrinnen gereinigt", sagt Hans-Jörg Laube, der beim Arbeitseinsatz auch Kollegen aus den Reihen der CDU und der Bürgervereinigung traf. Seine Motivation: "Einen Beitrag leisten, damit es ordentlich aussieht." Hans-Jörg Laube lobte die Organisation des Arbeitseinsatzes. Der große Andrang an Helfern kam für den SPD-Mann nicht überraschend. Nach der Gründung des Fördervereins und dem Trägerwechsel sei eine wachsende Unterstützung für das Tiergehege zu spüren. "Die Leute wollen hilfreich zurSeite stehen."

Ausflugsziel erhalten: Fördervereins-Vorstandsmitglied Helge Klemm (63) verbindet viele Erinnerungen mit dem Tiergehege. Dort war er als Knirps oft unterwegs. Später steuerte der Rathausmitarbeiter mit seinen eigenen Kindern und nun mit dem Enkelkind das Tiergehege und den Spielplatz im Sahnpark an. "Da bleiben Erinnerungen hängen. Wir wollen als Förderverein einen Beitrag leisten, das Tiergehege als Ausflugsziel langfristig zu erhalten", sagte Helge Klemm, der am Samstag in der Mittagszeit am Grill stand. Insgesamt 100 Rostbratwürste und 30 Wiegebraten-Stücke mussten zubereitet werden. Die Verpflegung stellten eine Fleischerei und eine Bäckerei aus Crimmitschau zur Verfügung.


Förderverein und Tierpaten unterstützen die Stadtverwaltung im Tiergehege

Seit drei Monaten kümmert sich die Stadtverwaltung in Crimmitschau wieder selbst um das Tiergehege im Sahnpark. Sie hat die Aufgabe vom Verein zur Förderung von Ausbildung und Beschäftigung (FAB) übernommen. Der Finanzbedarf beläuft sich auf rund 67.000 Euro im Jahr. Die Stadt beschäftigt im Tiergehege mit Wolfram Endrigkeit und Lutz Gärtner zwei Mitarbeiter, die sich aber auch um andere Aufgaben im Sahnpark und im Bauhof kümmern. Sie müssen die Betreuung und Versorgung von rund 130 Tieren absichern. Zu den Besuchermagneten gehören die Ziegen-Babys und die beiden neu angeschafften Shetland-Ponys.

Unterstützung gibt es von einem Förderverein, zu dem 26 Mitglieder gehören. Sie wollen am 2. Juni ein Sommerfest im Tiergehege organisieren. Zudem soll es am 12. Oktober einen weiteren Arbeitseinsatz geben. Der Förderverein hat zu Beginn des Jahres schon einen Teil der Beschilderung erneuert. Die Stadtverwaltung rührt seit rund zwei Wochen die Werbetrommel für Tierpatenschaften. Besucher können beispielsweise für 50Euro im Jahr die Tierpatenschaft für ein Pony oder einen Esel übernehmen. Tierpaten von Kaninchen, Zwerghühnern und Tauben zahlen 15Euro im Jahr. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...