Autofans geben in der City Gas

Mit dem Automobiltag Ende August in Zwickau wollen die Stadt und Partner auch an den Unternehmer August Horch erinnern.

Zwickau.

Joachim Funke vom Verein "Intertrab" rechnet mit Fans aus ganz Deutschland und darüber hinaus. Der 63-jährige Trabi-Freund baut mit vielen Gleichgesinnten am 26. August seinen Stand auf der Inneren Plauenschen Straße auf. Motto: Kraft der zwei Kerzen. Laut Stadtsprecher Mathias Merz ist das eine von insgesamt zehn Stationen, die sich entlang des Dr.-Friedrichs-Rings ziehen. Merz zufolge findet der Automobiltag anlässlich des Jubiläums "900 Jahre Zwickau" statt. Das Wichtigste im Überblick:

Ablauf: Mehr als 200 Fahrzeuge aus mehr als einem Jahrhundert können während des Aktionstages von 10 bis 18 Uhr in der Innenstadt bestaunt werden. Wie Martin Schürer vom Kulturamt erklärt, werden die Fahrzeuge nicht am Vorabend aufgestellt. Vielmehr rollen die Autos am letzten August-Sonntag ab etwa 8 Uhr an ihre Positionen.

Unterhaltung: Für die passende Stimmung sorgen vor allem die Mitglieder des Zwickauer Spielmannszuges. Dem Kulturamt zufolge gibt es Catering am Hauptmarkt, Dom, Kornmarkt, Schumannplatz und gleich zweimal nahe dem Platz der Deutschen Einheit. Außerdem gibt's die Radio-Zwickau-Hitbox sowie unterschiedlichste Angebote für Mädchen und Jungen.

Fahrzeuge: Die Palette reicht von Horch und Audi bis zu den Renn- wagen des Racing-Teams der Westsächsischen Hochschule, vertreten sind Autos ebenso wie Motorräder, Rallye-, Tuning- und Nutzfahrzeuge.

Partner: Die Stadt Zwickau stellt den Automobiltag mit dem August-Horch-Museum, Verein "Intertrab", Verein "Motorsportclub Zwickau", Volkswagen Sachsen und Westsächsischer Hochschule auf die Beine. Unterstützt wird die Veranstaltung von der FES Fahrzeug-Entwicklung Sachsen.

Tradition: Mit dem Aktionstag soll der ungewöhnlichen Historie Rechnung getragen werden, die der Fahrzeugbau hat. Seit mehr als 114 Jahren werden in der Muldestadt Fahrzeuge und Fahrzeugteile entwickelt und hergestellt. Nach der Ansiedlung von August Horch 1904 wurden zunächst Fahrzeuge der Marken Horch, Audi, DKW und Auto Union produziert. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es vor allem der Trabant, mit dem die automobile Geschichte ihre Fortsetzung fand.

Höhepunkte: Zu den Highlights zählen der Nachbau des ursprünglich 1904 gebauten Horch 14-17 PS, ein Audi Alpensieger von 1919 und ein Horch 853 von 1937. Die Palette reicht von den verschiedenen Trabant-Ausführungen bis zu einem gepanzerten VW Phaeton. Im Zeichen der Vorkriegsfahrzeuge steht der Domhof, wo auch, aber nicht nur in der Region gebaute Fahrzeuge zu sehen sind: Ford T (1914) und Elite S 18 Feuerwehr (1922). Die Hochschule ist unter anderem mit dem Renner der Formula Student dabei, VW mit einem E-Golf. Auf der Hauptstraße warten Tuningfahrzeuge. Nicht zuletzt beteiligen sich auch Kreisverkehrswacht und Polizei.

900jahre-zwickau.de/automobiltag

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...