Bei Dampftagen im Museum Werdau laufen die Motoren

Die traditionellen Dampftage im Werdauer Stadt- und Dampfmaschinenmuseum lockten wieder viele Bastler und Besucher an. "Wir haben ein volles Haus und im Hof mehrere Neuheiten", sagte Museumschef Hans-Jürgen Beier erfreut. So drehte vor dem Fachwerkhaus eine Eisenbahn ihre Runden und lud vor allem die Kinder zum Mitfahren ein, während gegenüber Andreas Uhl aus Bad Brambach (links) und Michael Kunz aus Grimma ihre Sterlingmotoren laufen ließen. Die beiden präsentierten ihre Eigenbaumaschinen erstmals im hiesigen Museum, obwohl ihnen die Veranstaltung in der Pleißestadt schon seit Längerem ein Begriff ist.tmp

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...