"Bilderbuchzwerge" im Zwergenland

Die Stadtbibliothek Werdau hat eine neue Veranstaltungsreihe für Ein- bis Dreijährige ins Leben gerufen.

Steinpleis.

Den Arbeitstag von Gärtnerin Mia haben die Kleinsten der Kindereinrichtung "Zwergenland" in Steinpleis in dieser Woche näher kennengelernt. Sandra Tröger hatte den Ein- bis Dreijährigen nicht nur das Buch, sondern auch Blumensamen und Blüten mit in die Einrichtung gebracht.

"Wir haben darum gebeten, dass die Veranstaltung bei uns vor Ort stattfinden kann. Die Kleinen bis in die Stadtbibliothek nach Werdau zu bringen, wäre für uns ein zu großer Aufwand gewesen. Und jetzt freuen wir uns, dass es geklappt hat", sagte die Leiterin der kommunalen Einrichtung, Petra Dietz. Neun Mädchen und Jungen hatte Sandra Tröger am Dienstag als Publikum. Die Erzieherinnen Laraine Markgraf und Rena Schubert blieben immer in der Nähe der "Bilderbuchzwerge". "Die Kleinen können sich nicht so lange konzentrieren. Dieser Tatsache muss man einfach Rechnung tragen", sagte Sandra Tröger, die die neue Veranstaltungsreihe der Stadtbibliothek betreut. Die gelernte Sekretärin ist derzeit über den Freiwilligendienst in der kommunalen Einrichtung tätig. Und die 37-Jährige hat selbst einen fast zweijährigen Sohn und kann sich deshalb auch in die Kleinen einfühlen. Mit Liedern und kurzen Gedichten brachte sie den Kindern die Geschichte näher. Für das kommende Frühjahr haben die Steinpleiser gleich noch eine Veranstaltung dieser Art im "Zwergenland" geplant.

Die Reihe "Bilderbuchzwerge" ist ein neues Projekt der Bibliothek um das Team von Einrichtungsleiter Philipp Maaß. Damit sollen die ganz Kleinen möglichst früh an Bücher und ans Lesen herangeführt werden. "Wissenschaftliche Studien haben die Wirksamkeit solcher Methoden der frühen Leseförderung nachgewiesen. Sie wirken sich positiv auf die Kinder aus", sagte Philipp Maaß. Wer mit seinem Kind abseits der Kindereinrichtung die Veranstaltungen besuchen möchte, ist in die Bibliothek eingeladen. Die "Bilderbuchzwerge" treffen sich dort Mittwochvormittag aller 14 Tage. "Aber es kam von einigen Eltern auch der Wunsch, sich am Nachmittag zu treffen. Das wollen wir machen", sagte Sandra Tröger.

Weitere Informationen zur neuen Lesereihe und zur Stadtbibliothek Werdau gibt es auch im Internet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...