Blaualgen in der Kober: Gesundheitsamt rät weiter vom Baden ab

Langenhessen.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau rät weiterhin vom Baden in der Koberbachtalsperre aufgrund einer Blaualgen-Konzentration ab. Das teilte das Landratsamt am Donnerstag nach einer erneuten Besichtigung und Probeentnahme mit. 

Demnach stellte das Gesundheitsamt vor Ort zwar eine verbesserte Sichttiefe aufgrund einer rückläufigen Grünalgen-Konzentration fest. Keine Verbesserung gibt es dagegen beim Blaualgen-Vorkommen in der Kober. 

Dem Gesundheitsamt zufolge kann das Verschlucken von Blaualgen zu Übelkeit, Durchfall und Erbrechen führen. Zudem können Reizungen an Haut, Schleimhaut und Auge sowie Entzündungen mit allergischen Reaktionen auftreten. Gefährdert sind insbesondere Kinder, ältere Menschen und Personen mit einem geschwächten Immunsystem. 

Nach Angaben der Sport und Freizeit GmbH bleibt das Strandbad an der Talsperre weiter geöffnet. Die Gäste werden per Lautsprecherdurchsagen und Aushängen über die aktuelle Situation informiert. (umü/dha)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.