Bürgerhaushalt: Die Dörfer profitieren

In Crimmitschau gibt es eine Premiere. Die Einwohner haben erstmals Vorschläge zur Verwendung der Steuermittel eingereicht.

Crimmitschau.

Die Stadträte von Crimmitschau haben zum ersten Mal das Geld aus einem Bürgerhaushalt verteilt. 15.000 Euro stehen im Topf für bürgerschaftliches Engagement zur Verfügung. Damit können verschiedene Projekte unterstützt werden. Der Beschlussvorschlag ging ohne Diskussion durch den Stadtrat. Was wird in diesem Jahr gefördert? Denkmale erhalten Frischekur: In zwei Ortsteilen von Crimmitschau ist die Sanierung der Kriegerdenkmale, mit denen an die Opfer des Ersten Weltkrieges erinnert wird, geplant. In Rudelswalde befindet sich das Denkmal in der Mauer der Dorfkirche. Für die Sanierung gibt es einen Zuschuss von 3010 Euro. Die Arbeiten, die am Denkmal auf dem Friedhof in Gablenz erforderlich sind, werden mit 5034 Euro unterstützt.

Schaukasten informiert über Projekt: 406 Euro werden für die Anschaffung und den Aufbau eines Schaukastens in der Innenstadt ausgezahlt. Damit soll über ein nachhaltiges Leben in Crimmitschau aufgeklärt und informiert werden, heißt es in der Beschlussvorlage. Zum Standort gibt es noch keine Aussage. Dabei handelt es sich um das einzige Bürgerhaushalt-Projekt, welches im Bereich der Kernstadt unterstützt wird. Verein erinnert an Burg: Mit zwei neuen Informationstafeln soll künftig in einer Wanderhütte zwischen Blankenhain und Rußdorf an die ehemalige Rudelsburg erinnert werden. Um das Projekt kümmern sich die Wanderfreunde aus Crimmitschau. Sie erhalten einen Zuschuss von 180 Euro. Die Unterlagen, die für die Tafeln benötigt werden, stellte Ortschronist Jürgen Martin aus Mannichswalde zur Verfügung. "Wir wollen einen kleinen Beitrag leisten, damit die Burganlage nicht in Vergessenheit gerät", sagt der Wanderfreunde-Vorsitzende Egon Drechsler. Vereinshaus bekommt Öltanks: Der Förderverein für das Vereinshaus "Lindenhof" im Ortsteil Blankenhain wird mit einem Zuschuss von 3500 Euro unterstützt. Damit ist die Anschaffung von neuen Öltanks geplant. "Die Finanzspritze aus dem Bürgerhaushalt ist für uns eine massive Erleichterung", sagt Erik Enke vom Vorstand des Fördervereins. Er berichtet, dass sich nach dem Einbau einer Behindertentoilette auch Veränderungen im Bereich des Öllagers erforderlich gemacht haben, die nun umgesetzt werden sollen. Helfer erneuern Fassade: Mitglieder des Heimatvereins "Wir Mannichswalder" schwingen in diesem Jahr den Pinsel. Sie wollen die Fassade des ehemaligen Jugendclubs, den mittlerweile der Heimatverein als Treffpunkt nutzt, erneuern. Dafür gibt es 2780 Euro aus dem Bürgerhaushalt. "Mit den Mitteln kann das Material bezahlt werden", sagt Ortsvorsteher Jan Schleicher (Für Crimmitschau). Die Umsetzung ist bei Arbeitseinsätzen geplant.


Für Bolzplatz im Sahnpark gibt es noch Klärungsbedarf

Drei weitere Anträge, die zum Bürgerhaushalt in Crimmitschau eingegangen waren, fanden keine Berücksichtigung - aus ganz unterschiedlichen Gründen. Eine Idee war der Bau eines Bolzplatzes auf einer Wiese im Sahnpark. Hier müssen laut Stadt noch Überlegungen zur Gesamtgestaltung der Parkanlage erfolgen. Die Anschaffung von Liegen für den Schützenplatz ist beim dritten Bauabschnitt zur Umgestaltung des Geländes in der Nordstadt geplant. Die Antragstellerin soll beratend mit einbezogen werden, verspricht die Stadtverwaltung. Der Wunsch nach neuen Spielgeräten für die Kindertagesstätte "Mischka" wird bei der Kita-Ausstattung berücksichtigt.

Der Bürgerhaushalt in Werdau steht weiter auf der Kippe. Ein diesbezüglicher Antrag der Stadtratsfraktion FDP/Grüne/SPD/UL, der in der Sitzung des Gremiums im Oktober 2019 eingereicht worden ist, wurde zwischenzeitlich zurückgezogen. (hof/rdl)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...