Debatte ist ohne Zeitdruck geplant

Crimmitschau.

Die Debatte, wie es mit dem Zentrumsmanagement in der Innenstadt von Crimmitschau weitergeht, soll in den nächsten Wochen geführt werden. Die Stadt beendete die Zusammenarbeit mit der Stadtentwicklungsgesellschaft und damit mit Zentrumsmanagerin Ina Burkhardt zum Jahreswechsel. Dadurch steht das Zentrumsbüro am Mannichswalder Platz erst einmal leer. Ursprünglich war geplant, dass sich die Stadträte zur Sitzung am 10. Dezember 2020 über die weitere Verfahrensweise verständigen. Die Beratung wurde wegen Corona abgesagt. "Wir haben keinen Zeitdruck", sagt Wirtschaftsförderin Andrea Beres. Vorschläge der im Stadtrat vertretenen Fraktionen und der in der Innenstadt aktiven Vereine zur Entwicklung des Zentrumsmanagements liegen den Verantwortlichen im Rathaus bereis vor. (hof)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.