"Die großen Hühner werden immer seltener gezeigt"

Vereinschef Sebastian Dalibor über die Kreisschau, Vorbereitung der Federtiere und eine Eier-Ausstellung

Mannichswalde.

Rund 500 Hühner, Zwerghühner und Tauben werden am Wochenende bei der Kreisschau der Rassegeflügelzüchter in der Turnhalle des Crimmitschauer Ortsteils Mannichswalde gezeigt. Sie stammen von Züchtern aus Werdau, Crimmitschau und Umgebung. Holger Frenzel sprach mit Sebastian Dalibor (40), Vorsitzender des gastgebenden Rassegeflügelzüchtervereins aus Langenreinsdorf.

Freie Presse: Sie zeigen Tiere in 58 verschiedenen Rassen. Welche Tiere sollten die Besucher unbedingt etwas genauer betrachten?

Sebastian Dalibor: Eigentlich wollen wir auf alle Rassen aufmerksam machen, weil jede für sich schön ist. Große Hühner werden - vor allem durch den hohen Aufwand - immer seltener, Zwerghühner immer beliebter. Zu den Besonderheiten gehören die sächsischen Farbentauben und die sächsischen Kröpfer. Dabei handelt es sich um Rassen, die in Sachsen ihre Wurzeln haben.

Wie bereiten die Rassegeflügelzüchter die Tiere auf die Ausstellung vor?

Die Tiere werden vor der Ausstellung gewaschen. Die Züchter entfernen Schmutz von Füßen und Schnabel, zudem muss das Gefieder gereinigt werden. In der nassen Jahreszeit sind die Tiere meist etwas schmutziger als in den Sommermonaten.

Auf welche Schwerpunkte achten die Zuchtrichter bei der Bewertung?

Auf ganz verschiedene Punkte. Dabei entscheiden oft Feinheiten. Für jede Rasse gibt es einen Standard, der die Rasse genau beschreibt. Form, Haltung, Gefiederfarbe und Kopfpunkte werden beschrieben. Danach erfolgt die Punktvergabe. Der Kreismeister bekommt später eine Plakette - mit seinem Namen und seiner ausgestellten Rasse.

Die Suche nach jüngeren Leuten, die sich für das Hobby interessieren, gestaltet sich schwierig. Was ist für den Start als Rassegeflügelzüchter erforderlich?

Nachwuchszüchter lassen sich schwierig begeistern. Sie brauchen eine Möglichkeit, um die Tiere zu halten. Ein Gartenhaus oder ein Schuppen reichen oft schon. Sie sollten raubtiersicher sein. Hühner freuen sich über einen grünen Auslauf. Es gibt viele Rassegeflügelzüchter, die Neueinsteiger in der Anfangsphase unterstützen. Solche Kontakte können auch durch die Kreisschau geknüpft werden.

Zum Rahmenprogramm gehört eine Eier-Schau. Was wird gezeigt?

Wir haben die Teilnehmer im Vorfeld kontaktiert und um Unterstützung gebeten. Wir wollen möglichst viele unterschiedliche Eier von ausgestellten Rassen zeigen - quasi vom Tauben- bis zum Straußen-Ei. Zwischen zehn und 15 Eier-Exponate werden auf jeden Fall zusammenkommen. hof

Kreisschau der Rassegeflügelzüchter am Samstag von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 14 Uhr in der Turnhalle in Mannichswalde. Der Eintritt für Besucher ist frei. Eine Tombola wird durchgeführt.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...