"Die Programme auf der Bühne bieten für jeden etwas"

Rigo Reuter, Werdauer Stadtfest-Hauptorganisator, über Sicherheit, Standort-Fragen und Sponsoren zum Feierwochenende am nächsten Wochenende

Zum Stadtfest verwandelt sich die Innenstadt für drei Tage in eine Flanier- und Fressmeile.
Rigo Reuter - Chef des Gewerbe-verbundes Werdau

In der Innenstadt beginnt am Montag der Aufbau für das 24. Stadtfest. Annegret Riedel hat sich mit Rigo Reuter (47), dem Vorsitzenden des Gewerbeverbundes Werdau, über den Stand der Vorbereitungen unterhalten.

Freie Presse: Können sich die Werdauer auf ein sicheres und ruhiges Stadtfest freuen?

Rigo Reuter: Davon gehen wir aus. Wir haben das Team der Sicherheitsleute aufgerüstet, rund um die Uhr steht Security als Ansprechpartner zur Verfügung. Außerdem weisen wir auf großen Bannern noch einmal ausdrücklich auf das geltende Glasverbot hin und darauf, dass Stichwaffen jeglicher Art, und sei es nur ein Pilzmesser, absolut nichts auf dem Festgelände zu suchen haben. Die Sicherheitsmitarbeiter dürfen auch Taschen kontrollieren.

Wie ist die Resonanz der Händler?

Sehr gut. Es gab jede Menge Anfragen. Ich habe derzeit noch zwei Standplätze im Zentrum des Geschehens frei. Aber ich gehe davon aus, dass diese Anfang der Woche auch weg sein werden. Dann stehen nur noch Plätze unterhalb des Kundencenters der Stadtwerke zur Verfügung.

Das Programm für die drei Tage steht?

Ja, es ist alles in Sack und Tüten. Eine Änderung, die einen traurigen Hintergrund hat, gibt es allerdings für den Sonntagabend. Als Abschlussband wird Albatros auf den Werdauer Markt kommen. Ein Musiker aus der Band Not Four, die eigentlich spielen sollte, ist traurigerweise überraschend verstorben.

Auch die 24. Auflage geht nicht ohne die Bereitschaft von Spon- soren?

Ohne Sponsoring könnten wir keine ordentliche Veranstaltung auf die Beine stellen. Zum Glück haben alle Geldgeber, auch die, die seit Jahren schon mit dabei sind, die Stange gehalten. Und einige sind noch dazugekommen. Die Stadt Werdau unterstützt uns über ihren Bauhof zum Beispiel beim Auf- und Abbau, und die Kommune übernimmt auch alles in Sachen Verkehrssicherheit und Ausschilderung.

Was ist Ihr persönliches Highlight am Stadtfestwochenende?

Da möchte ich eigentlich nichts rausgreifen. Die Programme auf der Bühne bieten für jeden etwas. Ein Hingucker wird natürlich wieder das Feuerwerk am Samstagabend.

Das Werdauer Stadfest beginnt nächsten Freitag um 19 Uhr mit dem Fassbieranstich. Es spielt die Werdauer Band Still Trees.

0Kommentare Kommentar schreiben