Eichhörnchen erhalten in Zwickau Hilfe

Notstation benötigt Geld und Haselnussspenden

Zwickau.

Lucielle Klaus kümmert sich seit mehr als einem Jahr um Eichhörnchen. Die junge Frau baut aus eigenen Mitteln die Zwickauer Eichhörnchen-Notstation auf. "Anfang des Jahres kamen bereits 21 Hörnchen. Sie haben mir fast die Haare vom Kopf gefressen", sagt sie. Die "Eichhörnchenbande" ist dem Verein Eichhörnchen-Notruf angegliedert, dennoch muss sich die Einrichtung selbst tragen. So lange die Kleinen noch nicht selbstständig fressen können, werden sie alle vier Stunden nach Gewicht mit Katzen-Aufzuchtsmilch mittels einer selbst gebauten, zum Fläschchen umfunktionierten Spritze gefüttert. Sobald die Jungtiere Obst und Nüsse fressen können, wechseln sie, sofern die Jahreszeit es zulässt, in die Außenvoliere, in der sie das Klettern und Verstecken lernen. "Vier Hörnchen müssen noch bei mir überwintern, bevor ich sie auswildern kann, darum bin ich dringend auf Geld- und Haselnussspenden angewiesen", sagt Lucielle Klaus. (snic)

www.facebook.com/eichhoernchenhilfezwickau

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...